ADB:Pollich, Johann Adam

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Pollich, Johann Adam“ von Ernst Wunschmann in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 26 (1888), S. 393, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Pollich,_Johann_Adam&oldid=2106025 (Version vom 1. November 2014, 11:03 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Polledro, Giovanni
Nächster>>>
Pollich, Martin
Band 26 (1888), S. 393. (Quelle)
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Johann Adam Pollich in der Wikipedia
GND-Nummer 121583597
Datensatz, Rohdaten, Werke, Online-ADB/NDB, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|26|393|393|Pollich, Johann Adam|Ernst Wunschmann|ADB:Pollich, Johann Adam}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=121583597}}    

Pollich: Johann Adam P., geboren zu Kaiserslautern am 1. Jan. 1740; † ebendaselbst am 24. Febr. 1780, hat sich durch die botanische Erforschung der Rheinpfalz und die Herausgabe einer Flora derselben, sowie durch einige entomologische Arbeiten bekannt gemacht. Nach Absolvirung seiner medicinischen Studien in Straßburg und nach erlangter Promotion prakticirte er zunächst kurze Zeit, widmete sich aber schon vom Jahre 1764 an ausschließlich naturwissenschaftlichen, vorzüglich botanischen Untersuchungen, zu welchem Zwecke er sein heimathliches Ländchen nach allen Richtungen hin und zu jeder Jahreszeit bereiste. Als Frucht seiner zwölfjährigen Sammlerthätigkeit veröffentlichte er dann eine „Historia plantarum in Palatinatu electorali sponte nascentium incepta secundum systema sexuale digesta“, deren erster Band 1776 und deren zweiter und dritter Band 1777 erschienen sind. Wegen der musterhaften Pflanzenbeschreibungen, die das Werk enthält, hat es unter den Specialfloren jener Zeit sich einen wohlverdienten Ruf erworben. Von seinen zoologischen Studien legen zwei Abhandlungen Zeugniß ab, deren erste: „Beschreibung einiger Insecten, die noch dem Linné’schen System fehlen und um Weilburg vorkommen“, in den Bemerkungen der Kurpfälz. ökonom. Gesellschaft vom Jahre 1779 abgedruckt ist, während die zweite „Descriptio insectorum Palatinorum“ in den Acten der Leopoldina Tom. VII nach seinem Tode, 1783 erschien. Er starb zu früh, um die Früchte seines Fleißes auch durch äußere Anerkennungen belohnt zu sehen.

Meusel, Schriftstellerlexicon, Band 10 und 11.
E. Wunschmann.