Die Schedelsche Weltchronik (deutsch):040

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
039 <<<Vorheriges Blatt
Die Schedelsche Weltchronik    Blatt XL
Nächstes Blatt>>> 041
Schedelsche Weltchronik d 040.jpg
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.


XXXIX verso:[Bearbeiten]

Das drit alter

Mayntz die ertzbischoflich hawbtstat in teuetschen lannden hat von Maguncio einem Troyaner iren anfang vnnd namen zu der zeit der Troyanischen niderlag gehabt. als Carinus in den Cronicken schreibt. vnnd ist vnder den Belgierischen ein stat teuetscher lannd. vnd raichet an die fluess des reins. Drusus nero nach teuetscher nacion Germanicus genant hat das lob vnd den ruom derselben stat clerlich gemeret. dieweil er wider der teuetschen stet ihenßhalb reyns gelegen krieget. der dann auß einem pruch eins payns darauff im ein pferd fiele amm. xxx. tag darnach starb. dess leichnam von Nerone claudio seinem bruder (der auff verkuendung der kranckhet eylends kome) gein rom gefueert vnd in keyser Julij grab gelegt wardt. Von den großen taten des benanten Drusi Neronis bey dem reyn geuebt thun Tacitus vnd ander geschichtbeschreiber meldung. vnd des sind guote anzeigung vil alte ding zu Mayntz. Ettlich setzen das dise stat von Paulino pompeyo dem roemischen heerfuerer in teuetschem land vnder Nerone dem keyser volbracht worden sey. Der ertzbischoff diser stat gibt auch hilff zu der wale eins roemischen keysers. Dise stat hat bey ir den allerheiligisten man Albanum den martrer. Nit verr von diser stat ligt Franckfurt das edel gewerbhaws. darinn die obernn vnnd nideren teuetsche lewt alle iar zwaymal zusamen komen. daselbst wirdt auch ein keyser gewelet auß alter gewonheit. da beyhin fleueßt nit ein vnedler fluss den sie Mayn nennen. Ptolomeus heißt disen fluss obrigma. vnd spricht das derselb fluss die hohen teuetschen von den nidern teuetschen schaide. vnd sey auch kein andrer fluss dann der Mayn der solche vnderschidung offenbarlicher thun mueg. Vnd noch hewt bey tag raichen die nidern teuetschen herauff bis gein Maintz. von dannen auffwartz werden sie die obern teuetschen genant. Der Mayn entspringt auß den bergen nahend an Behmer land gelegen. vnd rinnt von der Maintzischen gegent in den reyn. daruemb sind ettlich die glawben das Maintz von demselben fluss des Mayns irnn namen hab. vnd in derselben stat werden nach der roemer sytten große vnd weyt hoeff vnd gepew vnd wolgezierte kirchen mitsamt einem bischoflichen gschloss vnd vil andere gedechtnus wirdige. vnnd auch[1] ettliche von krieg wegen zerstoerte ding gesehen.


Schedelsche Weltchronik - Mainz.jpg


XL recto:[Bearbeiten]

Blat XL

der werlt
Nuremberg chronicles f 40r 1.png
Nuremberg chronicles f 40r 3.png

Hie entspringt das reich der Lacedemonier. da erstlich Euristeus geregirt hat. xlij. iar.

Boos der sun Salmonn wardt geporn imm iar seins vaters. xlviij. vnd imm iar der werlt. iijm. vijc. lxxiiij.

Das reich der Corinnthier entspringt hie. da dann erstlich regiret diser athlethes ein kriechisch vnd fast streitper vnnd syghaft man. Der da mercket das er zu Corintho gewaltig was vnnd das volck daselbst entweders mit gewalt oder mit rat fueret wohin er wolt. do name er sich der herschung an.

Ruth was von geslecht ein Moabiterin. die name ir zu der ee einen man genant Malion. der was von gepurt ein iud auß der stat Bethleem geporn. desselben mans vaters hieß Elimelech vnd sein muter Noemi. die dann von hungers wegen irs lands mit irn zweyen suenen in dz land der moabiten wanderten. vnnd daselbst (dieweil ine alle ding wol zu stunden) iren suenen zwu Moabiterin. nemlich dem Celion die Orpham. vnd Malioni die Ruth zu weybern vereelichten.

 
Nuremberg chronicles f 40r 2.png

Als nw darnach. xvij. iar verschinnen waren do starben Elimelech vnd sein zwen suen. do setzet Noemi auß bitterer geduldung irs vngluocks ir fuer wideruemb in ir land Juda anhayms zeziehen. aber ir schnuer oder irer suen weyber wolten nit gedulden das sie von ir verlaßen solten werden. also mocht sie an ir schnuer nit ziehen. doch blibe die eine anhayms. Aber do Ruth nit bleyben mocht do fueret Neomi ir swiger sie mit ir in Judeam. vnd so sie in Bethleem eingegangen warnn do empfieng sie Boos des Elimelechs freuend in sein haws. Als nw nach ettlicher zeit Boos erlernet het das Ruth seins gestorbens freuends weib gewesen wer. vnd so dann auch er on ein weib was do name er nach dem gesetz Moysi die Ruth zu einem weib. als das geschahe do gepare sie ime nach einem iar einen sun den name noemi die swiger vnd hieß ine mit iren rat Obeth. daruemb dz er in iren alter erneret wurde. darnach hat derselb obeth geporn Jesse. auß dem wardt geporn Dauid der koenig.

ZEmercken das hie durch die ewangelisten ein sprung oder ueberhuepffung beschiht von Boos auff Obeth. dann zwischen ine sind hingefloßen. ijc. lxxij. iar die doch auff einen einigen menschen nit muegen gezogen werden. vnd daruemb stet zu fuenffmalen Boos zebedeueten die zeit als ein geschehen ding. Nicolaus de lyra spricht. das nach warheit der geschiht drey nacheinander folgennde Boos gewesen seyen. aber das mag fuer bestendig nit angezaigt werden. dann man find soelchs nit in glawbwirdiger ordenlicher histori. Aber das ist gewiss das zwischen dem anfang des richterampts Josue. da Salomon die Raab eelichet. die den Boos gepare bis auff die gepurt Dauids hingestoßen sind bey. iijc. lxvij. iar. da doch allein drey geslecht von den ewangelisten gesetzt werden.



  1. WS:Vorlage: anch