Die Schedelsche Weltchronik (deutsch):108

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
107 <<<Vorheriges Blatt
Die Schedelsche Weltchronik    Blatt CVIII
Nächstes Blatt>>> 109
Schedelsche Weltchronik d 108.jpg
unkorrigiert
Dieser Text wurde noch nicht Korrektur gelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du bei den Erklärungen über Bearbeitungsstände.


CVII verso:[Bearbeiten]

Das sechst alter
Nuremberg chronicles f 107v 1.png

Simon der sun Cleophe wz ein appostel vnsers herren Jesu cristi vnd geschwistert kint mit ime Chananeus genant ein bruder Thadei Judas gehaißen vnd auß inpruenstigkeit der liebe des herren gleich des zunamens Petri. Disem wardt iren lose der predig Egiptem land zu tail. als er allenthalben vmb das ewangelium christi predigt vnd auß verwilligung der appostel nach der marter Jacobi des apostels die kirchen zu iherusam geregirt het. vnd do er nw dz hundert vnd. xx. iar erraichet vnd mit Juda dem appostel fuergefueret wardt die abgotseueln der sunnen anzebetten. do zaigten sie dz dieselb seueln vol teuefel wer vnd gebotten dz die teuefele die seuelen zerprechen solten do giengen schwartz morn herauß vnd zerbrachen die abgoet do fieln die fuersten der briester vber die apposteln sie peinigende Ettlich halten diser Simon sey von Attico dem rathern durch die ketzer verclagt vnd nach vil schweren quelungen mit der marter Christus lidde zum todt gebracht worden mit verwunderung aller menigclichs, dz ein so alt man ein solch marter des creuetz het muegen erleiden. Die andern sprechen dz Simon der sun Cleophe sey ein bischoff zu iherusalem gewesen. sein tag wirdt begangen am. xxviij. tag des monats octobris daran auch sant Judas geeret wirdt.

Nuremberg chronicles f 107v 3.png

Petronella die hailigst iunckfraw sant Peters tochter. ein schoes mensch wardt auß willen sant Peters mit dem kalten sichtagen gequeligt. vnd do er von dem iungern gefragt wardt warumb er sein krancke tochter nit gesund machet so wer doch vil andere gehailet het. antwurtet er. er wer ir also erpreißlich. doch gepote er ir das sie inen dienen vnd darnach wider in ir sichpet geen solt. aber als sie in der forcht gottes volkomen zesein begunde do empfieng sie ertzney der gesuntheit vomm vater. Nw begeret ein graff Flaccus genannt ir vber irn wille zu der ee. do begeret sie drey tag frist vnd bedenckens. in derselben zeit fliße sich fastens vnd bettens vnd starb amm dritten tag als pald als sie das hailigst sacrament christi vnßers herren von sant Nicomede empfangen het. darumb ließ der selb graff Felicolam ir gespilen vnd den yetzgeanten Nicomedem mit mancherlay marter toedten. Ir lichnam ist zu Rom begraben vnd wirt ir tag amm letsten des mayen gehalten.

Nuremberg chronicles f 107v 4.png

Lazarus der zwayer schwestern Marthe vnd Magdalene bruder ein bischoff zu massilia. dem vnßer herr ihesus christus von todten erwecket ist im. xiij. iar des kaiserthumbs Claudij zum andern mal gestorben. so hat martha sein schwester vnlang darnach nach fuer verkundung des herrn eins gantzen iars darinn sie den kalten siechtum het im frid geruoet. vnd sant Frontinus eren leib begraben. In diser beder geschwistert loeblichen gedechtnus ist nit ver von Bethania darnach ein kirch gepawet worden. Marcella ir dienerin hat (als man sagt) ir leben beschriben vnd nachfolgend in windischen landen vil menschen zu dem glawben bekeret vnd zehen iar nach absterben marthe in dem herrren gerastet. Diss hailigsten mans lazeri vnd seiner swester heiligthumb wirdt in der stattt massilia in sunder ere gehalten.

Nuremberg chronicles f 107v 2.png

Mathias der appostel von Bethleem auß dem geschlecht Juda geporn ist nach auffart des herren von den aposteln durch ein loße in ir zal (als Lucas bezeuegt) erwelet. vnd im nach zukunft des heiligen gaists daz iudisch land. daselbst zepredigen am lose zugefallen. Ettlich sagen auß seiner histori die zu Trier sein sol. dz Mathias in dem gesetz des herren hoh gelert. reyns leibs. kluogs gemuets. fuersichtigs rats vnd verstentlicher rede wer gewesen. Die iuden verclagten vnd beschuldigen ine der gots lesterung vnd verordneten zwen die ine mit staynen erwerffen solten. aber vnder solcher marter wardt er von einen mit einen peygel oder agkst geslagen. vlso dz er mit auffgespanten henden seinen gaist auf sendet. Ettlich sagen sein leichnam sein gein Rom. ettlich gein Padua. etttlich gein Trier gebracht worden. Sein tag wirdt am. xxiiij. tag des monats februarij gefeyert. vnd wiewol von der zeit seiner marter mancherlay maynung gehalten werden. so ist doch ye wissenlich das er auß zuofal des goetlichen loss an die statt Jude scariothis. des verraters von den apposteln erwelet worden ist.


CVIII recto:[Bearbeiten]

Blat CLIII
der werlt
Nuremberg chronicles f 108r 1.png

Lucas der ewangelist vnd iunger Christi auß Aniochia der statt Sirie pirtig. ein artzt. der kriechischen zungen nit vnwissende. ein nachfolger Pauli des appostels vnd ein vnabgesuendert weggefert aller seiner pilgramschaft. was ein mensch an alles laster. Als diser Lucas nw verstanden het das zway ewangelia vorhanden wern. durch Matheum imm iuedischen lannd vnd durch Marcum in Welschen land. dohat er auß anregung des hailigen gaists in den gegenten Achaie als er von sant Paulßen gelernet het sein ewangelium geschriben. von den sant Paulß spricht. Wir haben mit den geschickt eynen bruder dess lob ist imm ewangeli durch alle kirchen. vnd an einen andern ort. Euch grueßet Lucas der artzt mein allerliebster. doch hat er sein ewngelium nit allain von dem appostel Paulo. sunder auch von andern apposteln gelernet. als er selbs meldet. als vns die geleret haben die es von anfang haben gesehen. vnd diener der predig gewesen sind. Sie sagen auch das er dess von der seligen gotes gepererin Maria (der freuentschaft er sich gepraucht hab) vnderwisen sey worden. vnd nach dem er auch der kunst des mallens berichtet was. vnd vmb die iunckfrawen Maria vil wandels vnd wonung het sohat er (asl damascenus setzt) ir pildnus oftmal entworffen vnd abgemalet. derselben pildnus dann zwu nw maln zu Rom vorhanden sind der eine zo sant Maria de pupulo in großer erwirdigkeit bewaret wirdt vnd als er. lxxiiij. jar on ein weib bliben wz do starb er in Bithinia am. xviij tag octobris. im. xx. iar des kaisers Constancij warden seine gepayne gein Constantinopel gebracht. yetzo rasten die zu Padua in sant Justina kirchen.

Nuremberg chronicles f 108r 2.png

Euax der konig in Arabia ein beruembter naturlicher maister. artzt vnd wolredner ist zu diser zeit in ruom gewest. Der hat vnder andern wercken seiner kunst vnnd lere ein fast guot buoch von den ertzneye gemacht. vnd Neroni zugeschickt. darin er nit allain die geschlecht namen vnd farb der ertzneylichen krewter. sunder auch der gestayne. vnd in welchen gegenten die zefinden seyen beschriben hat. Vectius der kriechisch artzt hat nach eroberten gewalt zu rom in der ertzney ein newe weiß auffgerichtet. vnd sich fuer die alten vnd newen auß frefellicher tuerstigkeit auffgeworffen der doch durch Galienum als ein vnwissender angezaigt ward.

Nuremberg chronicles f 108r 3.png

Maria magdalena die hohberuembt poetin christi hat von iugent auf (als ir histori innhelt) alle maidlein an schoene fuertrofen Sie wardt auß willen Marthe irer schwester vnd Lazari irs bruders in Magdalum dz castel eim mann gegeben vnd doch pald auß betriegung der wollustperkeit vnnd auß eytler freuede verfueret. Dise Magdalena wardt in vergessenheit irs geschlechts ein suenderin. aber sie ist auß der predig vnd lere Jhesu zu beßrung irer verschuldung bewegt worden vnd zu demherren in dz haws Simonis des außmerckigen komen vnd hinder wertling zu seinen fueßen getretten. vnd hat ire zeher miltigclich vergießende die fueß gewaschen vnd mit dem hare irs hawbts getruecknet vnd gekuesset vnd mit koestlicher salben gesalbet. vnd derherr sprach zu ir. O Weib dir werden vil suend nachgelaßen gehin im frid. darnach ist sie dieweil sie lebet cristo hitzigclich angehangen vnd ir bruder lazarus von irer lieb wegen vomm todt erweckt worden. vnd siehat auc den besten teil erwelet. Nach der auffart des herrn hat sie sich in massilia in ein scharpffe einsidelschafft begeben. vnd an einer statt. xxx. iar den menschen vnbekant gewonet vnd sie wardt taglich zu dem. vij tag zeiten von den engeln in die lust erhebt vnd in irn leiplichen orn von dem freuedenreichen gesang der himlischen choere erquicket. vnd also dauon ersatigt. dz sie einicherlay leiplichen narung nit bedorft. zu letst wardt sie durch einen aynsidel dem bischof maximino geoffenbaret der harret ir am suntag in der morgen roete als sie sterben solt do erschine sie zwen elnbogen hoh von der erden erhebt in dem mittel der engel mit großem liecht vmbgeben. mit dem heiligsten sacrament bewaret vnd sendet mit zehernn irnn gaist auff zu got. amm. xxij. tag des monats Julij.