Die Schedelsche Weltchronik (deutsch):217

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
216 <<<Vorheriges Blatt
Die Schedelsche Weltchronik    Blatt CCXVII
Nächstes Blatt>>> 218
Schedelsche Weltchronik d 217.jpg
unkorrigiert
Dieser Text wurde noch nicht Korrektur gelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du bei den Erklärungen über Bearbeitungsstände.


CCXVI verso:[Bearbeiten]

Das sechst alter
Linea der bebst: Johannes der .xxi.

JOhannes der xxi. auß hispania oder portugalia von der statt Vlixbona[1] puertig ein tusculanischer bischoff vnd cardinal dauor Petrus artzt genannt wardt zu eim babst erkom. vnd wiewol diser man sunst gelert was vnd auch gelert lewt lieb het so sagt man doch das er an vnwissenheit vnd vnschicklichkeit zu regiren vnd ze hanndeln vnnd an vngleicheit der sytten leichtfertig gewesen sey. Sie sagen er hab in seinem leben vil geschuben. sunderlich ettlich regel der ertzney dienstlich. vnd auch ein buch das die ertzte einen schatz der armen nennen. Diser babst vermanet Michaelem paleologum den kriechischen kaiser die einung in dem concili zu Lyon zugesagt vnd gesatzt zu halten. Zu dises babsts zeitten verfolgten die venediger die von ancona mit einem schweren meer krieg zu derselben zeit haben die templarier in der stat Tyro wonende den venedigern vil gerechtigkeit vnnd freyung irer kawflewt verguennet. Dazwischen hat der benant krichisch kaiser disen babst Johannem mit verzickten wanckelbern worten auffgezogen bis derselb babst zu Viterbio in einer kamer die er pawen hieß nach verscheinung acht monat seins babstthums verfiele vnd starb.

Nicolaus der dritt
Jar der werlt. vim.iiijc.lxxvi.          Jar cristi. jm.ijc.lxxvij.[2]

NIcolaus der dritt ein römer vrsiner geschlechts. vormals iohannes caietanus genant wardt. doch nach verzug sechßer monat zu babst erkorn. dann die cardinel zohen alßpald nach absterben des obgenanten babst Johannis gein rom in willen einen newen babst zewelen. So vnderstunnd sich koenig Karl von sicilia durch beystand des roemischen rats die versammlung der cardinel in sein aufsehen vnnd bewarung zeziehen. das dann der kirchen zu großem vnd ime zu mererm schaden gelanget. dann er het lieber einen gallischen denn einen welschen zu babst erwelet gesehen. damit verzohe sich die wale schier bis in den sibenden monat dem gantzen cristenlichen stand zu mercklichem geuerde vnd entgeltnus. darumb wardt der adel vnnd das gemain volck welschs lands demselben könig karln fast abhold vnd vnguenstig. vnd darumb wardt diser Johannes caietanus dauor ein cardinal zu babst erkorn vnnd Nicolaus der dritt genant. Diser Nicolaus was mit gaben des leibs vnd auch des gemuets also geziereet das er gar vil dings handlet. vnd noch vil mer zu handeln fuer name alles zu anzaigung seiner kluegheit vnnd großmuetigkeit dienende. doch maynet er in seinen babstthumb nichtz gedechtnus wirdigs zetun. dann wo eer des benanten koenig Karls gewalt vnd mechtigkeit drucken vnd myndern moecht. vnd das hat er auch auß sm[?]schicklichkeit seiner anschlegigen fuersichtigkeit vnd kluogheit gethan. vnd demselben koenig karln vil stett. land vnd lewt die sein vorfaren der roemischen kirchen gewaltigclich abgedrungen hetten vnd ein fuerdrer vnd liebhabir gelerter mann vnd ein mylter außtayler gaistlicher wirdigkeit. darumb machet er ettwieuil bischoff vnd cardinel auß ettlichen gelerten mannen prediger vnd parfueßer ordens vnd andern. So hat er auch vil schoener gepew an den gotzhewßern vnd sunst zu rom gethan. Man schreibt von ime das er die ambt der heilligen mess also innigclich vnd andechtigclich gehalten das er die weil alweg seine zeher vergoßen het. doch manglet er der nachred nicht. dann er wardt beschuldigt das er die seinen zu vil liebet vnd inen vil hab vnd guots gebe. zu letst starb er zu rom vomm schlag im dritten iar seins babstthumbs.

Gwilhelmus placentius artzt
Gwilhelmus durandi

GWilhelmus ein burger zu placencia vnd artzt zu seiner zeit hohberuembt hat diser zeit zuo Verona oder Bern vmb einen gemainen sold gelesen. vnnd daselbst ein schoens buoch in der wundertzney gemacht von allen seuechen vnd kranckheyten darnach gar treffenlich in vier buecher gezogen.

Gwilhelmus durandi prediger ordens speculator zugenambt ein prouintzialischer bischoff ein iunger des lerers Hostiensis vnd ein fuertreffenlicher lerer der gaistlichen recht hat diser zeit als er selbs bezeuegt ein nuetzliche summ in dem rechten gemacht vnd die speculum genent. vnd darumb den zunamen speculator dauon behabt. Er hat auch noch ein anders buch beschriben. vnd (als ettlich sagen) dz buch rationale diumorum genant gemacht.

DIe vnglawbigen schiffeten auß affrica in hinders vnd vorders hispania. aber die cristen warden wunderperlicher weiß mit dem creuetz bezaichnet vnd legten sie mit großer schlacht ernider.

CCXVII recto:[Bearbeiten]

Blat CCXVII
der werlt
Blank.jpg

DJeweil man zu Vtrich auf eyner pruogken ob der musel tantzet do wardt dz allerheilligst sacrament zu einem krancken allda fuergetragen. vnnd demselben sacrament von den tantzern kein zucht noch ere erbotten. darumb zerprache die prugk vnd fieln bey zwayhundert menschen in den fluss der musel vnd ertruncken darinn zu straff irer vergessung got schuldiger danckperkeit.

Löwenjunge

EJn edels weib in costnitzer bistthumb gepare diser zeit ein vngewoenliche puerd. ein wundergestallten leoben.

IN oebern schwaben ist ein monstrum in der statt Eßlingen (als man sagt) von einem weibe geporn. von dem nabel auff zwu prust vnnd zway hawbt gegen einander sich ansehennde. vier arm sich vmbfangent. auch zwu schame gehabt das ist von stund an nach seiner gepurt gestorben.

siamesischer Zwilling

Fuenfzehen schwebisch grafen beschlussen vnder einander wider kaiser Rudolfen ein puentnuß vnd teten ime vil verdriess. die namhaftigsten vnd fuernemsten vnder den selben warñ die grafen von montfort. helffenstain vnd von wittenberg vnd tockenßburg. Aber er zerruedet inen ire hab vnd gueeter vnd bezwunge sie ewigclich dem reich vnderworffen zesein. Darnach zerstoeret er die gschloeßer der rawber in teuotschem lannd an vil enden. von dem welschen gepirg bis gein brittannien hynein frid machende.

DJe Venediger vnd Genueser hetten iren bey Ptolomaida angefengten krieg bis auff dise zeit her an vnd an geuebet. dauon wir ein wenig melden woellen. Nach der gepurt vnßers hailands tawsent.ijc.lxiij. iar schicten die venediger vnder Rainerio zeno dem hawbtman ein große mechtige heerschiffung an die gegent sicilie. Als sie aber die genuesischen schiffunng. als sie hoffeten alda nit funden do schiffeten sie in Asiam. Alda bey der statt Tyro legten sie der genueser schiffung die ine vngschihtlich begegnet ernider. vnd vnderstuonden sich in derselben freued auch die statt tyrum mit hilff vnd beystand der von Ptolomaida vnd Accone zeeroberñ. aber der anschlag gienng hindersich. Nw hetten die genueser ir kuntschaft das ettwieuil mit kawfmanschatz geladne schiff zu venedig auß vnd vber meer farñ wuerden. dem nach stelten dri genueser haymliche verwarttñg auff dieselben venedigische schiff. aber als die venediger von den spehern vnd kuntschaftern warnung empfiengen do legten sie die kawfmanschatz auß den schiffen an das gestadt vnd verluoren die leren schif. Vber drey iar darnach stieße von vngeschihten die venedigisch schiffung bey Lilibeo auff ein Genuesische schiffung. die wardt von der venedigischen gefangen. Als pald dz geschray gein genua kome do schickten die genueser der venediger schiffung starck nach. vnnd die genuesisch ergriffe die venedigischen an der drepanischen pforten vnd komen beder seyt zu großem kampff vnd streyt geineinander. aber die genueser empfiengen große beschedigung an verprennung vnd verlust irer schiffe. Auß vrsachen derselben niderlag verachtet kaiser Michael zu constantinopel der genueser geselschaft vnd name mit den Venedigern eynen fuenfierigen frid auff.

DEr histori schreiber Ptolomeus lucensis setzt das babst Nicolaus (wo der tod seinen anschlag nit gewendet het) zwen koenig einen in lombardia vnd den andern in ethruria wolt gemacht haben. da mit Welschland vor den roemischen vnd sicilischen koenigen. die sich irer tittel mißbrauchten beschuetzt vnd beschirmt werden moecht. Derselb babst ordnet das hinfuero nymant auß koenigclichem pluot geporn zu einem ratherrñ zu tom aufgenomen werden solt.

DEr tartari mitsambt den armeniern haben hunderttawsent babilonier vberwunden. vil auß inen erschlagen vnd sie in die flucht gebracht. So hat sich Sicilia die inseln in disem iar von Carolo irem koenig abgewenndt. Als der fuerst apulie desselben koenig Karls sun von des Arroganischen koenigs sun in eim schiff streyt mit vil volcks gefangen in apuliam gefueert vnd in fangknus gelegt wardt.


  1. [WS: wohl Lissabon]
  2. [WS: Jahr der Welt 6476, Jahr Christi 1277]