Die Schedelsche Weltchronik (deutsch):220

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
219 <<<Vorheriges Blatt
Die Schedelsche Weltchronik    Blatt CCXX
Nächstes Blatt>>> 221
Schedelsche Weltchronik d 220.jpg
unkorrigiert
Dieser Text wurde noch nicht Korrektur gelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du bei den Erklärungen über Bearbeitungsstände.


CCXIX verso:[Bearbeiten]

Das sechst alter
Linea der bebst // Bonifacius der acht

BOnifacius der acht ein campanier dauor Benedictus caietanus genant ward am abent der gepurt des herren.M.cc.xciiii. iar[1] zu neapolis babst erkorn. vnd was ein hohgelert. vnd darzu auch ein werltlewftig man. dann er was lang an dem bebstlichen hoff gewesen vnd durch alle grad der wirdigkeit in den bebstlichen stuol komen. dann dieweil er in dem cardinalischen stand was do vnderstund er sich alles das fuerzenemen das er maynet ime zu erlangung bebstlicher hoehe fuerderlich vnnd fuertregclich zesein. Man sagt das er listigclich verfueget hab das ettliche seinem vorfarn Celestino haymlich in seiner schlaffkamar zugerawnet vnd als in gestalt einer hymlischem stymm zugesprochen haben solten. auff maynung als ob er selig werden woelt so solt er von dem babststuol absteen. Nach empfangnem babstthumb fieng er an yederman zeuerachten. die Gibelliner alle zeuerfolgen. Petrum vnd Jacobum die cardinel des columnesischen geschlechts mitsambt Sara irem vettern irer veterlichen castell zeensetzen. Doch hat er den apposteln. ewangelisten vnnd vier lerern Gregorio Augustino Jheronimo vnd Ambrosio zwifachs feste gesetzt. vnd den seligen Ludwigen auß koenigclichem geschlecht von franckreich parfuoßer ordens in der heilligen zal geschriben. vnd das sechst bebstlich rechtbuch gemachet. vnd oeffenlich in den hohen schulen zelesen gepoten. vnd die statt Eugubium. die die gibeliner der kirchen entwendt hetten wider an die kirchen gebracht. vnd hertzog Albrechten von oesterreich bestettigung seiner wale zum reich dreymal versagt. vnd erster das iubel oder gnadenreich iar im. M.ccc. iar angefengt vnd volkumne vergebung aller suend darinn gegeben den ihenen die die kirchen der appostel zu rom haymsuchten. Dem nach kom ein solche große vnzelliche menig volcks gein rom das ein mensch vor dem andern in der großen weyten statt kawm geen kund. Diser babst hat kaiser Albrechten das koenigreich der frantzosen von geuebter irer verhandlung wegen vnderworffen. vnd Philipsen den franckreichischen koenig desselben koenigreichs e[n]tsetzt vnd den benanten hertzog albrechten zu eim koenig daselbst vnd auch zu roemischem kaiser gekroenet. dem nach schicket philippus der entsetzt koenig den obgenanten Saram haymlich beynacht gein Anagniam. dem dann die gibelliner die so lang von disem babst verfolget waren dar zu beystand vnd hilff teten. Die vberfieln den babst in seins vaters hawß in der schlafkamer darinn er geporn was vnd fueereten ine gein rom gefangen vnd starb innerhalb. xxiiii. tagen vor vnmuot im newnden iar seins babstthumbs.

Benedictus der.xi.

BEnedictus der.xi. dauor Nicolaus genant prediger ordens vnd ein cardinal gewesen wardt zu rom babst erkorn. Der gieng in dem anfang seiner iugent in den prediger orden vnd was also schickerlich vnd tueglich das er ein general desselben ordens. vnd darnach von seiner tugent wegen zu babstlicher wirdigkeit genomen ward vnd fueeret sein leben also das er nach seinem tod vnder den selligen billich geachtet wuerdt. Diser babst verpannet fuenff Agnaninisch burger. vnd setzet den koenig von franckreich wider in sein koenigreich vnd freyhait. vnd name iohannem vnd Jacobum die cardinel dauor durch Bonifacium entsetzet wider zu gnaden. Sein fuernemen wz das er den cristen wider die tartern vnd vnglawbigen die in Siriam vnd Palestinam gezogen waren hilff vnd rettung zeschicken. als er dann dar zu mit brieffen vnd potten teglich vermanet vnd angerueefft wardt. Auff das er aber solch dester fueegclicher vnnd schicklicher moecht verstrecken so zohe er alßpald mit dem hoff gein Perus. aber er starb daselbst in dem newnden monat seins babstthumbs vnd also blib sein fuernemen vnuolzogen. vnd diser babst wardt daselbst zu Perus mit großem geprengk in der prediger closter begraben nach der gepurt des herren. M.ccc.iii. iar.[2] vnd ruoet der stuol. xi. monat.

Ludwig bischof parfuoßer ordens

LVdwig auß koenigclichem geschlecht von dem andern carolo sicilischen koenig seynem vater vnd auß maria seiner muoter einer sicilischen vnd hungerischen koenigin geporn het in seinen iungen tagen einen gaistlichen zuchtmaister. vnd wardt von zwayen auß seinen bruedern in Catheloniam gefueert vnnd zu entledigung seins vaters koenig caroli zu eim laystbuergen gegeben. vnnd daselbst syben iar von den parfuoßen bruedern in den freyen vnd goetlichen kuensten vnderwisen vnd also gelert. dz er gaistlichen vnd werltlichen prediget. was emmsig im gepete. vnnd ein solcher liebhaber der keueschheit das er außerhalb seiner muoter vod schwester sunst nye mit einer allain redet. seinen leib stettigclich kestiget. Den parfuoßer orden erstlich. vnd darnach von bete wegen babst Bonifacii das bistthumb zu Tholosa zeregiren anname. vnd wunderperliche werck der gueetigkeit vbet vnd ein seligs ende nach heilligem leben empfienge.

CCXX recto:[Bearbeiten]

der werlt
Blat CCXX
Linea der kaiser // Albrecht der erst

ALbrecht des namenns der erst ein hertzog zu oesterreich kayser Rudolphs sun wardt nach ertoedtung kaiser Adolffs im. M.cc.xcviii. iar[3] zu roemischem koenig erkorn vnd regiret. x. iar. aber nach dem die churfuersten in irer ersten wale nit alle ainhellig warn. auff das er dann gewaltsamer vnderfahung des reichs nicht beschuldiget wuerd so gabe er die gerecgtigkeit der wale inen widerumb auff. Also wardt er darnach einhelligclich erwelet. vnd nachfolgend zu Ach gekroenet. Zum krieg. waffen vnd weere ein ernstlicher gestrenger vnd geschickter man. wiewol etliche schreiben das er einawgig. grobs pewrischs angesihts vnd ein geytzig man gewesen sey. vnnd seiner kinder sachen vor dem gemainen nuotz gefuerdert hab. Disem koenig Albrechten wardt vber manigfeltigs sein begern vnd ersuchen von babst bonifacio. der ein stoltz hohmueetig man was bestettigung verzogen. Aber als zwischen demselben babst als eim stoltzmueetigen mann vnd zwischen koenig Philipsen zu franckreich darnach vntrechtigkeit entstunde. darumb das Philippus zu Parys in großer versammlung sich von Bonifacio zugefueegter beschwerde vnbilligkeit vnd vngepuerlichs eingangs vnd innhaltens seins babstthumbs beclagt het. do wardt Bonifacius also zornig das er nach gehabtem concili nit allain disen Albrechten bestettiget. sunder auch koenig Philipsen reich disem albrechten vnderwurffe. das was ein erweckung vil zwitrechtigkeit vnder dem cristenlichen volck. Diser Albrecht het einen bruder Rudolff genant dem wardt agnes koenig wentzlaws zu beheim schwester vermehelt. der starb zu Prag vnd ließ einen sun Johann genant. der begeret von disem koenig albrechten seinem vetter ein teylung vetterlicher erbschaft. aber er schicket ime gespoets weys ein gruens krentzlein darfuer. als nw zu letst diser albrecht vil treffenlicher sachen vnd thate gestrengclich gehandelt vnd vber den rhein gerayset het do ward er von dem benanten Johannßen seinem vetter. der in freuentlicher gestalt mit ime zohe bey rheynfelden nit verrne von dem stettlein prugk erschlagen. als aber iohans des rew empfienge do zohe er zu babst Clementem dem fuenften. von dem begeret er vergebung diss todschlags. do sprach der babst das ein todschlager eins kaisers von einem kaiser geurteilt werden solt. Demnach kome Johannes gein Pysa. daselbst was kaiser Heinrich der acht. der hieß denselben Johansen zu puoß vnd straff seins begangnen todschlags in ein closter sant augustins orden geen vnd darinn sein lebtag bueßen. das tet er vnd wideret sich des nicht.

[Z]V disen zeitten warn nach abgang sant Ludwigs Carolo dem andern koenig zu Neapolis auß Maria seyner gemahel des koenigs zu hungern tochter geporn sechs suene vnd fuenff toechter. Nw wartet Carolus der eltist sun des hungreschen koenigreichs als muetterlicher erbschaft. vnd Robertus der ander sun hertzog zu Calabria des neapolitanischen koenigreichs als veterlicher erbschaft. So erlanget Philippus der dritt sun das Tarentinisch fuerstenthumb. So wardt die erst tochter Clemencia genant Carolo koenigs Philipsen zu franckreich erstgepornen sun. vnd die ander Blanca genant Jacobo dem arrogonischen koenig. vnd die drit Leonora gehaissen Jacobo desselben koenigs bruder eelich vermehelt.

Wentzelaw der dritt

[W]Entzlaw der dritt des namens der sibennd behmisch koenig des vorgennanten Wentzlaws sun ein truncken. vnkeuesch. bueebisch mennsch. der anderlewt gueeter verzeret. vnd andrer mann weiber enteret vnd eebrecherey mit inen vbet wardt zu merhern in der statt Olmuentz in des thumtechants hawß in dem. xviii. iar seins alters erstochen. aber von wem waißt man nicht. dann das bey Conrado einem thueringischen rewter ein pluotiger tegen gesehen darumb er in der sach verargkwonet vnd in einer auffrur erschlagen vor vnd ee er darumb gefraget wardt. Zurselben zeit kome hertzog Heinrich von Kerndten. der des koenigs schwester annam het gein Prag. den erweleten die beheim inen zu einem koenig. das myßfiele dem roemischen koenig albrechten vnd zohe mit heerßkraft in behmerland vnd veriaget heinrichen vnd setzet Rudolffen seinen sun zu koenig vnd gabe ime des eltern Wentzelaws gelaßne wittiben zu der ee. der starb in dem ersten iar seins reichs on erben. Deßhalben komen die beheim vmb wale eins andern koenigs in beheim. Zu letst behielt der obgenant hertzog Heinrich wiewol wider kaiser Albrechts willen das koenigreich.

Komet

EIn comet erschine diser zeit am himel kuenftigen iamer vnd truebsale der cristen bedeuetende. In demselben iar an sant andreßen tag kome gehling ein solcher erdpidem dergleichen vor nye gewesen was also das vil gepew dauon erniderfielen[.]


  1. 1294 n. Chr.
  2. 1303 n. Chr.
  3. 1298 n. Chr.