Donne, io non so di che mi preghi Amore

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Textdaten
<<< >>>
Autor: Dante Alighieri
Titel: Ich weiß nicht, Frauen, was von Minne heischen!
Untertitel:
aus: Die unbekannten Meister - Dantes Werke, S. 107
Herausgeber: Albert Ritter
Auflage:
Entstehungsdatum: o.A.
Erscheinungsdatum: 1922
Verlag: Gustav Grosser Verlag
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer: Albert Ritter (Karl Förster, Karl Ludwig Kannegießer)
Originaltitel: Donne, io non so di che mi preghi Amore
Originalsubtitel: {{{ORIGINALSUBTITEL}}}
Originalherkunft: {{{ORIGINALHERKUNFT}}}
Quelle: Die unbekannten Meister - Dantes Werke, S. 107, Hrsg. von Albert Ritter, Gustav Grosser Verlag, Berlin, 1922
Kurzbeschreibung: {{{KURZBESCHREIBUNG}}}
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|250px]]
Bild
{{{EXTERNESBILD}}}
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[107]
Ich weiß nicht, Frauen, was von Minne heischen!
Sie mordet mich, mich quält des Todes Dräuen,
Und doch muß ich gelindre Marter scheuen.
Tief läßt in meinem Geist sein Licht verbreiten
5
Ein Schimmer schöner Augen, – Zaubergluten
Für die beglückte Seele;
Wenn ihnen auch ein Pfeil von Zeit zu Zeiten
Entflieht, der trocknen macht eine der Fluten
Im Herzen, ehe es verschwele.
10
Also tut Minne stets, wenn ich mich quäle
Und ihrer süßen Hand, der reinen treuen
Gedenke, um des Lebens mich zu freuen.