Friedrich V. von der Pfalz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Friedrich V. von der Pfalz
Friedrich V. von der Pfalz
'
* 26. August 1596 in Jagdschloss Deinschwang bei Amberg
† 29. November 1632 in Mainz
Kurfürst von der Pfalz (1610–1623) und als Friedrich I. König von Böhmen (1619–1620)
Wegen seiner nur von 1619 bis 1620 dauernden Regierungszeit als König von Böhmen erhielt er von der kaiserlichen Propaganda den Beinamen Winterkönig.
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118693522
WP-Personensuche, SeeAlso
DNB: Datensatz, Rohdaten, Werke

Quellen[Bearbeiten]

  • Abriß vnd Beschreibung zwoer Triumph: Oder EhrenPforten/ Welche zu vnterthänigsten Ehren vnd hertzlicher Glückwündschung … Herrn Friderichen dem Fünfften/ Pfaltzgraffen bey Rhein … Vnd … Frawen Elisabethen/ Deß Großmächtigsten Jacobi deß Ersten/ Königs in groß Britannien Einiger hochgeliebter Tochter Als beyde … zu Oppenheim eingezogen, 1613 HAB Wolfenbüttel
  • Kurtzer vnvergreifflicher Bericht wie … Friderich Der Fünfft Pfaltzgraff … vor die Stadt Wormbs kommen, 1615 Dilibri
  • Krönung Friedrichs von der Pfalz zum böhmischen König, 1619
  • Abraham Scultetus, Der Zwantzigst Psalm: Erkläret zu Waldsassen in der Obern Churfürstlichen Pfaltz den 14/24 Octobr. Anno 1619: Als … Herrn Friderichen, Königen in Böheimb, Pfaltzgraven bey Rhein vnd Churfürsten … die vorgangene Wahl angekündet, vnd von Jhrer Mayestät angenommen worden, Heidelberg 1619 UB Heidelberg
  • Extract eines schreibens auß Prag wegen zerstoerung der Thumbkirchen – Schilderung des durch Friedrich veranlassten Bildersturms im Prager Veitsdom, 1620
  • Hilfeersuchen Friedrichs von der Pfalz an die protestantischen Reichsstände – mit handschriftlichen Anmerkungen eines unbekannten Schreibers, 1620
  • Abraham Scultetus, Kurtzer, Aber Schrifftmässiger Bericht, Von den GötzenBildern: An die Christliche Gemein zu Prag, Als auß Königlicher Mayestät genädigstem Befelch, die Schloßkirch von allem Götzenwerck gesäubert worden ; Gethan Sontags den 12. Decembris alten Calenders, deß 1619. Jahrs, Heidelberg 1620 UB Heidelberg
  • Achterklärung über Friedrich von der Pfalz, 1621
  • Illustration von 1627: Fridericus Comes Palatinus Rheni …. ULB Düsseldorf

Flugschriften über Friedrich[Bearbeiten]

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Crispin de Passe: Abbildung deß Durchleuchtigen Hochgebornen Fürsten und Herrn/ Herrn Friderichs deß V. diß Nahmens/ deß Heyligen Römischen Reichs Churfürsten/ Pfaltzgraffen bey Rhein/ Hertzogen in Bayern/ [et]c. Und der Durchleuchtigen Hochgebornen Fürstin und Frawen/ Frawen Elisabeth/ ältesten Tochter deß Königs in groß Britannien/ Franckreich und Irrlandt/ ihrer Fürstlichen Gnaden Gemahlin/ Beneben ihrer Königlichen und Churfürstlichen Eltern und nechsten Blutsverwandten / Durch Crispinum de Passe in Kupffer geschnitten Darbey auch verfüget worden ein kurtze Beschreibung ihrer Hochheiten/ Ankunfft/ Stammes/ Hewrath/ Verwandtschafft/ sampt der Reyse/ durch die vereinigte Niderlanden newlicher Zeit verrichtet. Arnheim 1613 LLB Detmold
  • Moriz RitterFriedrich V., Kurfürst von der Pfalz. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 7. Duncker & Humblot, Leipzig 1877, S. 621–627
  • Rudolf Wolkan: Der Winterkönig im Liede seiner Zeit. In: Deutsche Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, Band 2 (1889). S. 390
  • L. Würdig: Königskrone und Bettelstab. Die Schicksale Kurfürst Friedrichs V. von der Pfalz. 2. Aufl. Gütersloh ca. 1900 ULB Münster
  • Friedrich Hermann Schubert: Friedrich V.. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 5, Duncker & Humblot, Berlin 1961, ISBN 3-428-00186-9, S. 535 f. MDZ München

Rezeption[Bearbeiten]