Friedrich von Rath

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Friedrich Carl Wilhelm Leprecht von Rath
[[Bild:|220px|Friedrich von Rath]]
Friedrich Freiherr von Rath;
Fr. v. Rath; Fr. v. R.
* 28. November 1790 in Frankfurt am Main
† 24. Juni 1857 in Ulm
württembergischer Soldat und Schriftsteller (Königlich Württembergischer Oberstleutnant, Platzmajor und Erster Gouvernements-Adjutant in Ulm; Mitglied des Vereins für Kunst und Altertum in Ulm und Oberschwaben, zuletzt Vereinsbibliothekar und Konservator)
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 100542387
WP-Personensuche, SeeAlso
DNB: Datensatz, Rohdaten, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Bilder aus Paris. Ulm: Stettin, 1839
  • Napoleon Bonaparte, Kaiser der Franzosen. Stuttgart 1843
  • Hexenprozesse. In: Morgenblatt für gebildete Leser. Band 38: Juli bis Dezember. Stuttgart und Tübingen: Cotta, 27. September bis 6. November 1844 Google und Commons

Übersetzungen[Bearbeiten]

  • Honoré de Balzac: Vater Goriot : Familien-Gemälde aus der höheren Pariser Welt. Nach dem Französischen des Balzac. Herausgegeben von Friedrich von R. Stuttgart: Hallberger, 1835
  • Honoré de Balzac: Buch der Mystik oder Seraphita und die Verbannten von Balzac. Aus dem Französischen von F. v. R. Stuttgart: Hallberger, 1836

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Frank Raberg: Biografisches Lexikon für Ulm und Neu-Ulm. Ulm 2010, S. 547
  • Offiziersstammliste. Hauptstaatsarchiv Stuttgart, Signatur E 297 Bd. 188, S. 181b Commons