Gotthold Ephraim Lessing

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gotthold Ephraim Lessing
Gotthold Ephraim Lessing
'
* 22. Januar 1729 in Kamenz (Sachsen)
† 15. Februar 1781 in Braunschweig
Wichtigster Deutscher Dichter der Aufklärung.
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118572121
WP-Personensuche, SeeAlso
DNB: Datensatz, Rohdaten, Werke
Liste Siehe auch die bei Wikisource verfügbaren Texte in der Kategorie Gotthold Ephraim Lessing.

Werke[Bearbeiten]

Fabeln[Bearbeiten]

  • Fabeln und Erzählungen. [Ausgabe 1771]
  • Gotthold Ephraim Lessings Fabeln. Drey Bücher. Nebst Abhandlungen mit dieser Dichtungsart verwandten Inhalts. Christian Friedrich Voß, Berlin 1759 Deutsches Textarchiv, Google
  • Gotthold Ephraim Lessings Fabeln. Drey Bücher. Nebst Abhandlungen mit dieser Dichtungsart verwandten Inhalts. Gedruckt mit Zängelschen Schriften, München 1792 Google
  • Fabeln. Drei Bücher. Nebst Abhandlungen mit dieser Dichtungsart verwandten Inhalts. G. J. Göschen’sche Verlagshandlung, Leipzig 1852 Google
  • G. E. Lessing’s Fabeln in drei Büchern. Deutscher Text mit interlinearer russischer Uebersetzung für Lehrer, Schulen und Selbstunterricht bearbeitet von S. Mindaloff. Gustav Hässel (Voß’ Sortiment), Leipzig 1885 Google-USA*
  • Fabeln. [Nachlese]

Dramen[Bearbeiten]

  • Minna von Barnhelm, oder das Soldatenglück. 1763 Google
  • Lessings Lustspiele. Bey Christian Gottlieb Schmieder, Carlsruhe 1777
    • 1. Theil. Der junge Gelehrte – Die Juden – Der Misogyn. Google
    • 2. Theil. Der Freygeist – Der Schatz– Minna von Barnhelm, oder das Soldatenglück – Damon, oder die wahre Freundschaft – Die alte Jungfer. Google
  • Der Hund
  • Miß Sara Sampson
  • Philotas
  • Nathan der Weise

Dramenfragmente[Bearbeiten]

  • Samuel Henzi
  • D. Faust

Ästhetische Schriften[Bearbeiten]

  • Rezensionen
  • Briefe
  • Vorreden
    • Des Herrn von Voltaire Kleinere historische Schriften
    • G. E. Lessings Schriften. 1. Teil
    • G. E. Lessings Schriften. 3. Teil
    • Gotth. Ephr. Lessings Theatralische Bibliothek
    • Vermischte Schriften des Hrn. Christlob Mylius
    • Gleim, Preußische Kriegslieder
    • Friedrichs von Logau Sinngedichte
    • Das Theater des Herrn Diderot
  • Abhandlungen von dem weinerlichen oder rührenden Lustspiele
    • Betrachtungen über das weinerlich Komische
    • Des Hrn. Prof. Gellerts Abhandlung für das rührende Lustspiel
  • Über das Lustspiel „Die Juden“
  • Ein Vade mecum für den Hrn. Sam Gotthl. Lange. Pastor in Laublingen
  • Rettungen des Horaz
  • Briefwechsel über das Trauerspiel
  • Abhandlungen [über die Fabel]
  • Briefe, die neueste Literatur betreffend
  • Laokoon, Berlin 1766 Google, Berlin 1788 UB Heidelberg
  • Hamburgische Dramaturgie. 2 Bände, Cramer, Hamburg/Bremen 1767
  • Der Rezensent braucht nicht besser machen zu können …
  • Wie die Alten den Tod gebildet (1769) Archiv.org, Ausgabe 19. Jh.: ULB Düsseldorf
  • Leben und leben lassen
  • Selbstbetrachtungen und Einfälle
  • Zur Geschichte der Litteratur. Aus den Schätzen der Herzöglichen Bibliothek zu Wolfenbüttel, Braunschweig

Theologiekritische und philosophische Schriften[Bearbeiten]

  • Gedanken über die Herrnhuter
  • Das Christentum der Vernunft
  • Pope ein Metaphysiker!
  • Über die Entstehung der geoffenbarten Religion
  • Über die Wirklichkeit der Dinge außer Gott
  • Durch Spinoza ist Leibniz nur …
  • Eine Parabel
  • Anti-Goeze
  • Die Erziehung des Menschengeschlechts. 1780 Deutsches Textarchiv

Historisch-kritische Ausgabe[Bearbeiten]

G. E. Lessing, Sämtliche Schriften, herausgegeben von Karl Lachmann. 3., auf’s neue durchgesehene und vermehrte Auflage, besorgt durch Franz Muncker, Bd.1–23, Stuttgart, Leipzig, Berlin und Leipzig: Göschen 1886–1924 [Reprint Berlin: de Gruyter 1968]. Während die Hempelsche und die Kürschnersche Ausgabe Rechtschreibung und Interpunktion modernisieren, will Muncker „einen bis auf Komma und Punkt correcten und authentischen Text darbieten und zugleich den Fachmann […] künftighin der Mühe überheben, daß er die alten […] Manuscripte und Originalschriften selbst vergleichen muß“ (Bd. 1, VI–VII). Im Variantenapparat sind ab dem 13. Band auch die (erhaltenen) Handschriften systematisch erfaßt. Nach Lessing-Portal

Rezeption[Bearbeiten]

  • Julius von Voss: Der travestirte Nathan der Weise. Posse in zwei Akten, Berlin 1804; Ausgabe 1856 Google

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Kuno Fischer: Lessing’s Nathan der Weise. Idee und Charakters der Dichtung. J. G. Cotta’sche Buchhandlung, Stuttgart, 2. Auflage. 1872 Google-USA*
  • Adolf Strodtmann: G. E. Lessing. Ein Lebensbild. Nach James Sime’s „Lessing, his life and writings“. Frei bearbeitet. Autorisierte deutsche Ausgabe. A. Hofmann & Co., Berlin 1878 Google-USA*
  • Friedrich Ueberweg: Grundriss der Geschichte der Philosophie. 3. Teil: Die Philosophie der Neuzeit bis zum Ende des 18. Jahrhunderts. 12. Auflage, völlig neubearbeitet von Max Frischeisen-Köhler und Willy Moog. Mittler, Berlin 1924, S. 466–487, 706–708 Internet Archive

Weblinks[Bearbeiten]