Herbstblumen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Textdaten
Autor: Friedrich Rückert
Titel: Herbstblumen
Untertitel:
aus: Gedichte, S. 682
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1841
Verlag: Johann David Sauerländer
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Frankfurt am Main
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google Books und Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bild
{{{EXTERNESBILD}}}
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[682] Herbstblumen.

In des Herbstes weicher Luft
     Hab’ ich dir den Strauß gepflückt,
     Auf der Schöpfung stiller Gruft
     Noch mit Farben bunt geschmückt.

5
Alle Farben sind hier, schau,

     Wie sie nur der Frühling bot,
     Violet, gelb, weiß und blau,
     Nur kein brennend-heißes Roth.
Mit der Sommerlüfte Glühn

10
     Ist erloschen Rosenbrand,

     Aber blassre Blumen blühn
     Schön noch an des Lebens Rand.