Julius Hartmann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Julius Hartmann
[[Bild:|220px|Julius Hartmann]]
Julius Hartmann d. Jüngere
* 22. Mai 1836 in Neuenstadt am Kocher
† 20. September 1916 in Stuttgart
Württembergischer Seelsorger, Oberstudienrat, Literarhistoriker, Heimatforscher und Schriftsteller
Seit 1875 ordentliches Mitglied des Statistisch-topographischen Bureaus (Statistischen Landesamts) in Stuttgart
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 116498552
WP-Personensuche, SeeAlso
DNB: Datensatz, Rohdaten, Werke

Verwandte[Bearbeiten]

Werke[Bearbeiten]

  • Matthäus Alber, der Reformator der Reichsstadt Reutlingen. Ein Beitrag zur schwäbischen und deutschen Reformationsgeschichte ; Mit dem Bildniß Albers und einem Anhang, die erste Reutlinger Kirchenordnung enthaltend. Tübingen: Osiander, 1863 MDZ München = Google

Aufsätze[Bearbeiten]

  • Wittenberger Studenten aus dem Bodensee-Gebiete 1502–1544, in: Schriften des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung, 4. Jg. 1873, S. 95–98 bodenseebibliotheken.eu


Artikel in der Allgemeinen Deutschen Biographie[Bearbeiten]

Alle ADB-Artikel von J. Hartmann jun.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Literatur über Julius von Hartmann in der Landesbibliographie Baden-Württemberg (ab Berichtsjahr 1977)