Onda venite voi cosi pensose

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Textdaten
<<< >>>
Autor: Dante Alighieri
Titel: Von wannen kommt ihr mit so ernsten Sinnen
Untertitel:
aus: Die unbekannten Meister - Dantes Werke, S. 110
Herausgeber: Albert Ritter
Auflage:
Entstehungsdatum: o.A.
Erscheinungsdatum: 1922
Verlag: Gustav Grosser Verlag
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer: Albert Ritter (Karl Förster, Karl Ludwig Kannegießer)
Originaltitel: Onde venite voi così pensose?
Originalsubtitel: {{{ORIGINALSUBTITEL}}}
Originalherkunft: {{{ORIGINALHERKUNFT}}}
Quelle: Die unbekannten Meister - Dantes Werke, S. 110, Hrsg. von Albert Ritter, Gustav Grosser Verlag, Berlin, 1922
Kurzbeschreibung: {{{KURZBESCHREIBUNG}}}
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|250px]]
Bild
{{{EXTERNESBILD}}}
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[110]
Von wannen kommt ihr mit so ernsten Sinnen?
Sagt mir’s, erfüllt mir liebreich meine Bitte!
Mir bangt, daß meine Fraue Schmerzen litte,
Die euch bekümmern, nun ihr geht von hinnen.
5
Verargt mir, edle Frau’n nicht mein Beginnen, —
Hemmt doch ein wenig auf dem Weg die Schritte
Und laßt dem Ärmsten denn aus eurer Mitte
Von seiner Fraue Kunde nur gewinnen.
Zwar schafft das Hören schon mir bittres Leiden.
10
So wollte Minne ganz sich von mir kehren
Und all ihr Tun läßt elend mich verscheiden.
O sehet mich in Kummer ganz verzehren;
Die Lebenskraft will mich für immer meiden,
Vermögt ihr, Frauen, Trost nicht zu gewähren.