Ostindianische Kriegsdienste

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Textdaten
Autor: Johann Jacob Saar
Titel: Ost-Indianische Funfzehen-Jährige Kriegs-Dienste
Untertitel: und wahrhafftige Beschreibung / was sich Zeit solcher funfzehen Jahr / von Anno Christi 1644. biß Anno Christi 1659. zur See / und zu land / in offentlichen Treffen / in Belägerungen / in Stümen / in Eroberungen / Portugäsen / und Heydnischer / Plätze und Städte / in Marchirn, in Quartirn, mit Ihm / und andern Seinen Camerades begeben habe / am allermeisten auf der grossen / und herrlichen/ Insul CEILON.
aus: Vorlage:none
Herausgeber:
Auflage: Zum andern mahl heraus gegeben / Und mit vielen denckwürdigen Notis oder Anmerckungen / wie auch Kupfferstücken / vermehret / und gezieret.
Entstehungsdatum: 17. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: 1672
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Nürnberg
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons
Kurzbeschreibung: Reisebericht eines Söldners in der niederländischen Ostindischen Kompanie von Südostasien
Text auch als E-Book (EPUB, MobiPocket) erhältlich
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
JohannJacobSaarShip.jpg
Bild
{{{EXTERNESBILD}}}
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


Inhaltsverzeichnis

Inhalt (in Klammern die Seitenangaben)
Editionsrichtlinien:

Bei der Umsetzung der Scans in Text sollten unbedingt folgende Editionsrichtlinien eingehalten werden:

  • Als Grundlage dienen die Wikisource:Editionsrichtlinien
  • ſſ wird zu ss transkribiert
  • ſ wird zu s transkribiert
  • Ligaturen wie z.B. Æ und Œ, werden als Ligaturen transkribiert.
  • Ligaturen wie ē für en, für mm werden in ihrer ausgeschriebenen Form transkribiert.
  • In Antiqua geschriebene Wörter (in der Regel lateinische und französische Wörter) werden in die Tags <tt> </tt> eingeschlossen (Beispiel: Antiquatext). Folgt dahinter ein Satzzeichen (meist das Komma), so wird es ebenfalls in Antiqua wiedergegeben.
  • Virgeln „ / “ werden von Leerzeichen umgeben, der Bindestrich „=“ wird als „-“ transkribiert, es sei denn, er ist in Antiqua geschrieben.
  • Redaktionelle Anmerkungen der Wikisource-Bearbeiter werden mit dem Kürzel WS: versehen und kursiv gesetzt.
  • Die fettgedruckte Zeile am Anfang eines jeden Kapitels wird nicht fettgeschrieben wiedergegeben, wohl aber der erste Buchstabe. Der zweite folgende Großbuchstabe wird ebenfalls groß wiedergegeben.
  • Worttrennungen am Seitenende entfallen, das Wort wird auf der ersten Seite vervollständigt.
  • Reklamanten werden nicht wiedergegeben.
  • Randnotizen und Kopfzeilen bleiben erhalten.

Alle redaktionellen Texte dieses Projektes stehen unter der Lizenz CC-BY-SA 2.0 Deutschland