Seite:1859 Dalimils Chronik von Böhmen.djvu/024

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Do midde er sy handelt
Als im gar wol sam czam,
Daz brudir brudir nicht virnam
Vnd ein yklicher iczund

5
Nor sin czungin allein virstund.

Ir arbeit missevil abir got.
Er schied sie von einandir drot.
Mit iamer vnd ouch clage
Allez halt vff einem tage.

10
Ein icklicher der selbin helt

Czu hant im ein gegen erwelt,
Vnd on dem selbin komen.
Manigirley sre czu nomen,
Dy eygintin in dar nach dy lant,

15
Der nam noch aller ist bekant,

Dy Windin by den andirn.
Da nun dy Crichin wandern,
Dy sich saczten by das mer
Vnd furn gein Rom mid erme her

20
Gar wyde vber hert

Vnd wol im gemert.

Von den sibin brudirn,
Di daz lant woltin furdirn.


[2.] Czu Winden ist ein gegent,

25
Di ist Grauacia genent.

Do wont ein man, der hijs Tscheche,
Von dem ich hir nach spreche.
Einen mort hat er begangin,
Dar vmb er nahe was gefangin,

30
Da von er alczu hant

Da virlos sin lant.
Der Tschech hatte ses brudir,
Von den er had gwald vnd ere,
Auch gesindes vil von in.

30
Er vant sy all mit sinem sin

By enandir in einer nacht.

Empfohlene Zitierweise:

Dalimils Chronik von Böhmen. Stuttgart 1859, Seite 24. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:1859_Dalimils_Chronik_von_B%C3%B6hmen.djvu/024&oldid=1366585 (Version vom 4.12.2010)