Seite:1859 Dalimils Chronik von Böhmen.djvu/067

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Kumpt hir inne!
Von den Pragern virborgit vch hi!
Durch der schem willin si
Wider kern begundin

5
Vnd dy Prager vbir wundin.

O ir wiesse vrawin, erber tier,
Von wan kom vch der rot also schir,
Do mit ir euch vor schandin habt gewert
Vnd dy man von dem tode irnert?

10
Ir het iz villeichte gehort,

Daz dy frowin von Maydlant dort
Tyto dem konige daz selbe toten.
Durch einen solhin lernit bosheit satin
His man Klepa dy vestin.

15
Dar vf sazzin dy bestin,

Bis man si vir wandelt.
Wlatislabs erbe si habin gehandelt.
Si erkennent sich mit dem schilt.
Si tragin in golt czwen adlar gepilt,

20
Dy adlarn mit dem nom,

Herczog Wlatislabs mit dem lamp.

Von herczog Worziwoio
Dem erstin cristin hor aldo.


[23.] Herczog Hostink virschied dar nach

25
Mit des todes swern rach.

Borziwoy kam vf den sal.
Swathopluk waz koning in Merhern vber al.
Der herczog czu Bemin im dinen muste.
Czu einer czijt herczog Borziwingt

30
Vf des koniges hof gink.

Der konig tet im ein schentlich dink.
Er hies en mit gutin wiczin
Hinder den tisch vf dy erdin siczin.
Er sprach: du solt daz wiszin,

35
Daz ein heide nicht gelicht eim christin.

Sicze mit den hundin! daz czimpt dich,

Empfohlene Zitierweise:

Dalimils Chronik von Böhmen. Stuttgart 1859, Seite 67. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:1859_Dalimils_Chronik_von_B%C3%B6hmen.djvu/067&oldid=1375263 (Version vom 12.12.2010)