Seite:AbrahamMinkowski1.djvu/15

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

Vom Standpunkte des von uns zu Grunde gelegten Systems entsteht wiederum die Aufgabe, die Impulsdichte aus der Relation (18) abzuleiten. Es folgt aus (36)

\begin{array}{l}
\mathfrak{E'\dot{D}-D\dot{E}'=\dot{q}[E'H]+q[E'\dot{H}]+q[\dot{E}'H]},\\
\mathfrak{H'\dot{B}-B\dot{H}'=\dot{q}[EH']+q[\dot{E}H']+q[E\dot{H}]}.\end{array}

Somit wird die rechte Seite von (18)

(38) \left\{ \begin{array}{c}
\mathfrak{E'\mathfrak{\dot{D}}-D\dot{E}'+H'\dot{B}-B\dot{H}'=\dot{q}\left\{ [E'H]+[EH']\right\} }\\
+\mathfrak{q\left\{ [E'\dot{H}]+[\dot{E}H']-[\dot{E}'H]-[E\dot{H'}]\right\} }\end{array}\right.

Wir drücken, auf Grund von (37), \mathfrak{EH} sowie \mathfrak{\dot{E}\dot{H}} durch die in den Hauptgleichungen auftretenden Vektoren aus, und finden

(38a) \mathfrak{[E'H]+[EH']=}2\mathfrak{[E'H']+q(E'D)-D(qE')+q(H'B)-B(qH')}
(38b) \begin{cases}
\mathfrak{\qquad[E'\dot{H}]+[\dot{E}H']-[\dot{E}'H]-[E\dot{H'}]}\\
=\mathfrak{\dot{q}(E'D)-D(\dot{q}E')+\dot{q}(H'B)-B(\dot{q}H')}\\
+\mathfrak{q\{E'\dot{D}-D\dot{E}'+H'\dot{B}-B\dot{H}'}\}\\
-\left\{ \mathfrak{\dot{D}(qE')-D(q\dot{E}')+\dot{B}(qH')-B(q\dot{H}')}\right\} .\end{cases}

Indem wir (38a,b) in (38) einsetzen, erhalten wir

(38c) \begin{cases}
\qquad\mathfrak{E'\dot{D}-D\dot{E}'+H'\dot{B}-B\dot{H}'}\\
=2\mathfrak{\dot{q}}\left\{ \mathfrak{[E'H']+q(E'D)+q(H'B)-D(qE')-B(qH')}\right\} \\
+\mathfrak{(\dot{q}D)(qE')-(qD)(\dot{q}E')-(q\dot{D})(qE')+(qD)(q\dot{E}')}\\
+\mathfrak{(\dot{q}B)(qH')-(qB)(\dot{q}H')-(q\dot{B})(qH')+(qB)(q\dot{H}')}\\
+\mathfrak{q}^{2}\{\mathfrak{E'\dot{D}-D\dot{E}'+H'\dot{B}-B\dot{H}'}\}.\end{cases}

Nun folgt aber aus (36)

\begin{array}{l}
\mathfrak{-(q\dot{D})(qE')-(qD)(q\dot{E}')=(\dot{q}D)(qE')+(qD)(\dot{q}E')}\\
\mathfrak{-(q\dot{B})(qH')-(qB)(q\dot{H}')=(\dot{q}B)(qH')+(qB)(\dot{q}H')}\end{array}

es nehmen somit die zweite und dritte Zeile der rechten Seite von (38c) die Werte an

\begin{array}{l}
2\left\{ \mathfrak{(\dot{q}D)(qE')-(qD)(\dot{q}E')}\right\} =2\left(\mathfrak{[\dot{q}q][DE']}\right),\\
2\left\{ \mathfrak{(\dot{q}B)(qH')-(qB)(\dot{q}H')}\right\} =2\left(\mathfrak{[\dot{q}q][BH']}\right).\end{array}

Wenn nun in der Tat, wie es (18a) verlangt, gilt

(39) [\mathfrak{q}c\mathfrak{g}]=\mathfrak{[DE']+[BH']},

so liefern die zweite und dritte Zeile zusammen

2\left(\mathfrak{[\dot{q}q][\mathfrak{q}c\mathfrak{g}]}\right)=2\mathfrak{[\dot{q}q][\mathfrak{q}c\mathfrak{g}]}-\mathfrak{q}^{2}(\mathfrak{q}2c\mathfrak{g})

Daher folgt aus (18) schliesslich

(39a) c\mathfrak{g=[E'H']+q(E'D)+q(H'B)-D(qE')-B(qH')+q(q}c\mathfrak{g)}

Die Vergleichung mit (20) ergiebt die wichtige Beziehung

(40) \mathfrak{g=}\frac{\mathfrak{S}}{c^{2}}
Empfohlene Zitierweise:

Max Abraham: Zur Elektrodynamik bewegter Körper. Rendiconti del Circolo Matematico di Palermo 28, Palermo 1909, Seite 15. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:AbrahamMinkowski1.djvu/15&oldid=1644934 (Version vom 4.09.2011)