Seite:Aufruf an die Slaven-Bakunin-1848.djvu/028

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Politik außer ihr, sie ist die einzige Klugheit, Weisheit, Politik und Alles was zum Ziele führt. Sie allein kann Lebensfülle schaffen, sie allein unerschütterliche Zuversicht schenken, sie allein stark machen, sie allein Wunder wirken, sie allein eine Welt von achtzig Millionen durch die Despotie in tausendjährigem Schlaf erhaltener Menschen zu einer lebendigen und Leben verbreitenden Masse machen. Trauet der Revolution! Gebet Euch voll und ganz ihr hin! Ohne sie kein Slaventhum!

Der Revolution sollt Ihr Euch hingeben, ganz und unbedingt[1].

Wodurch geschieht das?

Dadurch, daß Ihr nach außen und im Innern eine rein revolutionäre Politik verfolget.

Welches muß Eure Politik nach außen sein?

Ihr müsset Freunde und Verbündete sein aller für die Revolution kämpfenden Völker und Parteien.

Welche Völker und Parteien kämpfen für die Revolution?

Alle die, welche für ihre eigne Unabhängigkeit und damit zugleich für die Freiheit Aller, und deshalb in Gemeinschaft gegen noch einen gemeinsamen Feind, gegen die Conspiration der Despoten kämpfen.

Was hat sich die Conspiration der Despoten zunächst zu ihrer Aufgabe gemacht?

Die Erhaltung Oesterreichs. Oesterreich ist der Mittelpunkt des Kampfs.

Was müssen wir demnach wollen?

Das Gegentheil von dem, was Jene wollen: die vollständige Auflösung des Kaiserthums Oesterreich. Die Despoten haben in ihrem Interesse vollkommen Recht,


  1. Vorlage: unbedigt
Empfohlene Zitierweise:

Michail Alexandrowitsch Bakunin: Aufruf an die Slaven.. Selbstverlag des Verfassers., Koethen. 1848, Seite 28. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Aufruf_an_die_Slaven-Bakunin-1848.djvu/028&oldid=1390338 (Version vom 28.12.2010)