Seite:Chronica Eckersberg und Olbersdorff.djvu/22

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Anno 1688. den 4. May ward Rosina Hertzogin eine Müllerin zu Olbersdorf, als sie bey der Bach stehet und wäscht, unversehens vom Schlage gerühret, daß sie ins Wasser fiel und ertranck. Carpzov. part. 5. c. 6. §. 3. p. 295. Frentzel setzt diß auf 1649. wie auch Münch.

Den 7. Oct. hat eine Gärtnerin in Olbersdorff 3. Töchter zur Welt gebohren, wurden alle getaufft, als sie aber innerhalb 3. Tagen sturben, wurden sie alle in einen Sarg gelegt und begraben.

Den 13. Nov. hat zu Zittau ein Böhme am Pranger, eine gemahlte Kuhe am Halse hangen habende, stehen müssen, weil er Sonntags unter der Mittags-Predigt zu Olbersdorf eine Kuhe gestohlen, die man aber wieder bekommen. Frentzel. Münch. Scheffel.

Anno. 1689. den 23. Nov. brante Christoph Kochs, Bauers, in Felde stehendes Wohn-Hauß ab. Frentzel. Diß Jahr ließ E. E. Rath in Zittau zu Olbersdorff eine Ziegel-Scheune bauen. Frentzel.

Anno 1690. im Junii ward zu Olbersdorf bey Christoph Kochen ein Zimmer-Knecht von Annaberg in Meissen bürtig, von ein Stück Zimmer so beschädiget, daß er kurtz darauf starb.

Den 25. Jul. Wolte Michael Stürmer Bauer in Ober-Olbersdorff mit seinem Weibe eine Eiche absegen, welche aber im Fallen das Weib todt schlug. Sieber in Chron. Zitt. MS. M. Frentzel, Münch.

Anno 1694. d. 24. Sept. ist Tobias Reichels Bauers zu Olbersdorff Stief Söhnlein in einen Teichlein daselbst ertruncken. war 3. Jahr alt.

Anno 1695. d. 10. Sept. hat man auf den Olbersdorffer Feldern, ein neugebohren todtes Kindlein, welches eine Vettel dahin gelegt, gefunden, auch daselbst begraben.

Anno 1697. d. 6. Jun. ertranck Christoph Scholtzen, Bauern ein Söhnlein Gottfried genant, in einen Wasser Timpel. Den 26. Jul. kam ein Häußler Caspar Hülle in einer Lehm-Grube, so einrollete, um.

Anno 1698. d. 21. Sept. fiel hier und zu Bertzdorff ein Wolckenbruch, so Felder, Gärten und Wiesen überschwemmete, und viel Elend anrichtete. Carpzov. part. 5. c. 8. pag. 268.

Anno 1703 d. 31. May. erschlug der Donner den Olbersdorffer Richter ein Pferd auf dem Felde. Scheffel Annal. Zittav. MS.

Den 26. Jun. Morgens vor Tage, enstund ein grausam Donnerwetter mit grossen Donnerschlägen und Regen, zündet zu Olbersdorff Michael Frantzens Bauers Wohn-Hauß an, und brante es ab. Scheffel.

Anno 1705. d. 11. May. schlug das Wetter zu Olbersdorff in Hn.