Seite:Chronica Herwigsdorff.djvu/108

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

herunter, welcher Anno 1627. erst wieder erbauet worden. Siehe unten von grossen Sturmwinden.

Anno 1658. den 6 Mäy hat der Allmächtige auch grundgütige GOtt sein Zornzeichen vor Augen gestellet, und durch seine Wetterstrahlen in den Kirch-Thurm an 3 Orten eingeschlagen. Seihe unten von Donner und Hagel-Wetter.

Anno 1691. ist der Kirch-Thurm allhier, wegen Baufälligkeit, an Kupffer und Holtz renoviret worden. So ward auch den 8 Jun. der Knopff abgehoben, darinnen in einen geschriebenen Briefe gefunden worden, daß dieser Thurm 1612. der Wind herab geworffen, und erst nach 15 Jahren Anno 1627. wieder gebauet worden, er ward hierauf den 11. Jun. wieder aufgesetztet. Observ. Michaël Eckarts.

4) Die Glocken.

Der Glocken haben wir 3. allhier, als die Grosse- Mittel- und das kleine Glöcklein.

1. Die grosse Glocke hänget in der Mitten des Thurmes, daran 2 starcke Männer zu ziehen genug haben, und ist auf derselben das Zittauische Wappen und folgende Schrifft:

Verbum ※ Domini ※ manet ※ in aeternum. ※ George ※ Wildt ※ u. ※ Hans ※ Wildt. ※ S. ※ Joachimsthal ※ Gos ※ Mich. ※ in 1609 ※ Jahr.

Auch schlägt der Hammer von Uhrwerck an diese Glocke.

2. Die Mittel-Glocke, welche sonst oben in Thurm untern Ziegel-Dach gehangen, ist 1736. herunter bey der kleinen Glocke gehencket worden, und stehet im Umfange folgende Schrifft:

※ IN ※ HONORE ※ MARGARETHA ※ VIRGINIS ※ ANNO ※ DOMINI ※ MCCCCLXXXII.

3. Das kleine Glöcklein hänget unweit der grossen und Mittel Glocke, und stehet oben im Umfang folgende Schrifft: