Seite:Chronica Herwigsdorff.djvu/6

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Vorrede.

HIermit erscheinet nunmehro im Drucke die Historische Beschreibung des Dorffes Herwigsdorff, als desjenigen Ortes, wo ich zum ersten das Licht dieser Welt erblicket, und mich biß dato unter dessen Einwohner zehle. Und diese Verwandschafft hat mich auch angespornet, in Untersuchung dessen Historie etwas weitläufftiger als bey andern Oertern zu seyn. Ja die Neigung zum Vaterlande hat mir auch die Mühe und dabey angewendte Arbeit in etwas leichter gemacht. Diejenigen Qvellen, woraus diese Historische Abhandlung geflossen, sind erstlich folgende gedruckte Schrifften: Carpzovii Analect. Zittaviens. Ejusd. Aut. Lausitzischer Ehren-Tempel, Gottfr. Mönchs: Zittauische Prediger: Histor. Eccles. Zittaviens: Carpz. Memor. Heidenreich. Gelehrten-Lexicon: Bergmanns Tremend. mort. Hora: Mencelii Leich-Pred. M. Wenzig habit.: D. Götzens Exulanten-Register: Schröters Exulanten-Historie: M. Günthers Valet-Predigt, und andere seine Schrifften: Sebastian Balthasars, qvis? qvid? ubi? Heidenreich Rochs Chronic. Misand. Theatr. Tragicum: Frantzens Prophet. Danck-Seuffzer: Grossers Lausitzische Merckwürdigkeiten. Andern theils von ungedruckten Schrifften: Mönches, Siebers, Seligers, Roches und Anonymi Zittauische Annales: M. Frentzels Ober-Lausitzische Dörffer-Annales: M. Schröters und M. Colbergers Verzeichnisse: Hans Gruners und meines seel. Vaters Michael Eckarths hinterlassene Schrifften. Sonderlich hat mir auch Tit. Hr. M. Johann Christian Richter, als mein geehrtester Herr Gevatter, und unser treu-fleißiger