Seite:Chronica Herwigsdorff.djvu/93

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

so bey dem Sacrament der H. Tauffe Christiana Emerentia benahmet wurde, nahm aber dasselbe den 18 Sept. wiederum zu sich, als es nur 14 Tage und 21 Stunden alt war. Vorietzo leben sie wiederum guter Hoffnung, und erwarten was GOtt geben und schencken werde. Den Drucke hat er überlassen eine Rede, die er gehalten ein paar Alten biß ins 54ste Jahr beysammen gelebten Eheleuten, übern Text Psalm 71. v. 5 biß 9. Löbau gedruckt bey Ehlerdt Henning Reimers in 4to 2 und einen halben Bogen starck, ist bey des seeligen Autoris der Chronica hinterbliebenen ältesten Sohne, um einen civilen Preiß zu bekommen.

XVI. Die Schulmeister in Hewigsdorff.

Des ersten Schulmeisters von dem man weiß allhier zu Herwigsdorff, ist nicht in allzu grossen Ehren zugedencken, zumahlen man dessen Nahmen nicht weiß.

2. Christoph Jenicke.

Dieser war Schreiber oder Schulmeister An. 1565.

3. Valentinus Lochmann.

Dieses ist erstlich gedacht An. 1591. und An. 1592. am Tage Bartholomäi ward ihm ein Sohn, Nahmens Bartholomäus getaufft, An. 1604. den 22 Nov. heurathete seine Tochter Magdalena, Christoph Kühnen. Endlich starb er An. 1613.

4. Balthasar Virding.

Dieser kam an des vorigen Stelle 1614. und 1615. den 6 Febr. ließ er eine Tochter Maria tauffen, An. 1618. den 6 Jan. einen Sohn Johannes, und 1621. den 1 Dec. einen Sohn Andream, so 1623. den 6 Sept. wieder begraben worden. Endlich starb der Schulmeister 1632. und ward den 31 Mart. begraben.

5. Joachim Engelmann.

Dieser von Groß-Schönau bürtig, und Schulmeister in Warnsdorff, ward 1632. hieher beruffen, und zog den 26 May an. Weiter weiß ich nichts von ihn, weil eine Lücke ins Kirchen-Buch ist.