Seite:DasVierteBuchEsraGermanGunkelKautzsch2.djvu/49

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

denn Freiheit ist dir nur gegeben eine kurze Lebenszeit. — 6 Ach Herr, der über uns waltet, gestatte[1] deinem Knechte, vor dir ’zu beten‘[2]; gieb Samen in unser Herz und unserer Vernunft Pflege, daß Frucht[3] erwachse, damit zum Leben gelangen alle Sterblichen, die Menschen-’bild‘[4] ’getragen‘[5]. 7 Denn du bist der Einzige, und wir sind das einzige Gebilde, ’das Werk‘[6] deiner Hände, wie du selbst gesagt hast[7].

8 Jetzt giebst du ja unserem Leibe, den du im Mutterleibe bildest, das Leben und verleihst ihm seine Glieder: in Feuer und Wasser wird dein Geschöpf erhalten[8]; neun Monate trägt dein Gebilde das Geschöpf, das du darinnen geschaffen hast[9]. 9 Das Verwahrende selbst aber und das Verwahrte, beide ’werden‘[10] durch deine Verwahrung verwahrt. Und wenn die Mutter zurückgiebt, was darinnen erschaffen ist, 10 so hast du ihren eigenen Gliedern, d. h. den Brüsten, befohlen, Milch, das Erzeugnis der Brüste, darzubieten, 11 damit dein Geschöpf gewisse Zeit lang genährt werde.

12 Dann ’hast‘[11] du ihm Leitung gegeben ’in‘[12] deiner Barmherzigkeit
und Nahrung ’in‘[13] deiner Gerechtigkeit;
Unterricht durch dein Gesetz
und Belehrung[14] in deiner Weisheit.
13 Du magst es töten, es ist ja dein Geschöpf;
oder es am Leben erhalten, es ist ja dein Werk!

14 Wenn du aber, was unter so vielen Mühen gebildet ist[15], durch deinen Befehl mit einem raschen Worte[16] zu nichts machst, wozu ist es dann überhaupt entstanden[17]? —

15 Doch ich will zugeben: was die Menschen alle betrifft, magst du es besser wissen; aber was angeht

dein Volk, das[18] mir leid thut,
16 dein Erbe, um das ich klage,
Israel, für das ich traure,
den Samen Jakobs, um den ich sorge!

17 Darum will ich anheben, vor dir für mich und sie zu beten; denn ich sehe uns alle, die wir auf Erden leben, tief in Sünden[19] 18 und habe ’jetzt‘[20] von dem Ernste[21] des kommenden Gerichts gehört.

19 Deshalb höre meine Stimme,
merke auf meine Worte[22]
und laß mich vor dir reden!

  1. Lat si permittes = ἐάν ἐπιτρέψῃς v. Wilamowitz.
  2. Syr orabo coram te.
  3. fructum = fructus (Bensly, Missing Fragment S. 16).
  4. Lat locum = τόπον, Syr formam = τύπον (Hilg.).
  5. Lat M portavit; vgl. Syr (Ar¹). Über die Verwechselung von v und b vgl. Bensly S. 14.
  6. Syr opus manuum tuarum.
  7. Jes. 45,11. 60,21.
  8. Vgl. zu 4,10.
  9. καὶ ἐννέα μῆνας ἀνέχεται τὸ πλάσμα σου τοῦ κτίσμα σου τοῦ ἐν αὐτῷ κτισθέντος (Hilg.), d. h. der Mutterleib trägt das Kind.
  10. Syr conservantur.
  11. Ar¹ gubernasti.
  12. τῷ ἐλέῳ σου (Hilg.)
  13. τῇ δικαιοσύωῃ σου (Hilg.).
  14. Syr Aeth Ar¹ haben überall je dasselbe Tempus.
  15. Vgl. Ps. 139,14.
  16. τάξις, hebräisch etwa בְּדֺבָד קל.
  17. Ap. Esdrae (ed. Tischendorf) S. 27: κύριε, εἰ ἐλογίζοθ ταῦτα, διὰ τί ἔπλασας τὸν ἄνθρωπον; Ap Sedrach 4: διὰ τί ἐκοπίασας τὰς ἀρχάντους σοῦ χεῖρας καὶ ἔπλασας τὸν ἄνθρωπον, ἐπεὶ οὐκ ἤθελες ἐλεῆσαι αὐτόν;
  18. Lat quod bezieht sich auf ἔθνος.
  19. Lat lapsos = lapsus; vgl. Rönsch S. 261.
  20. Syr sed et nunc.
  21. Arm inclementiam magnam, ὀξύτης.
  22. Zu dieser (griech.) Konstruktion vgl. Bensly S. 87: σύνες τῆς κραυγῆς μου Ps. 5, 2.
Empfohlene Zitierweise:

Hermann Gunkel (Übersetzer): Das vierte Buch Esra. Mohr Siebeck, Tübingen 1900, Seite 379. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:DasVierteBuchEsraGermanGunkelKautzsch2.djvu/49&oldid=1074069 (Version vom 13.04.2010)