Seite:Das Buch vom Klapperstorch.djvu/10

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Das Buch vom Klapperstorch 04.jpg

Hier kannst Du nun aber sehen,
Wie es Storchen jetzt sollt’ gehen! –
Denn wiewohl man ihm geschrieben,
War man doch nicht heim geblieben.

Froh, daß er mit Müh’ und Kummer
Fand die richt’ge Straßennummer,
War durch’s Fenster er gerannt,
Weil es grade offen stand;

Träumt schon von der Eltern Glücke,
Da – voll Hinterlist und Tücke,
Wo er glaubte Frau und Mann,
Packt ihn Hund und Katze an!

Schon ging es ihm an den Kragen,
Und er konnt’ von Glücke sagen,
Daß zu rechter Zeit die Flucht
Er durch’s zweite Fenster sucht.

Hätten sonst, das ist ja klar,
Storchen und das Kind sogar
Sicherlich wol unterdessen
Beide Bestien aufgefressen. –

Ach, der Storch verlor, wie Jeder
Sieht, dabei so manche Feder;
Schwerlich steht danach sein Sinn,
Daß er wieder fliegt dorthin.