Seite:De Barrikaden Lieder (Gottschall).djvu/11

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
3.
Ein Hoch der Republik!


Die Tuillerieen stehn in lichten Flammen!
Die Krone schmilzt; das Scepter bricht zusammen.
Du stolzes Haupt der neuen Geldbarone,
Der Freiheit Aktien steigen über Nacht.

5
Nicht einen Silberling für deine Krone,

Nicht eine Thräne der gefall’nen Macht!
Es jauchzt die siegende Gewalt,
Die deinen Thron zerbrach;
Und eines Volkes Jubel hallt

10
Dem flücht’gen König nach.
Empfohlene Zitierweise:

Rudolf Gottschall: Barrikaden-Lieder. Adolph Samter, Königsberg 1848, Seite 9. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:De_Barrikaden_Lieder_(Gottschall).djvu/11&oldid=1717758 (Version vom 8.11.2011)