Seite:De Des tragischen Affen Jogo Liebe und Hochzeit.djvu/15

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Weiß der geöffneten Morgenjacke scharf abhoben. Ein dürftiges Seidenröckchen ließ die schmalen Glieder durchscheinen und war kaum imstande, auch nur einen Reiz der zarten Gestalt zu verbergen. – Dann hob sich Lucie auf den Zehenspitzen, um den aus gedrehten Strohbündeln gefertigten Futterkorb, der auf dem Gesimse der Orgel stand, herunterzulangen. Es war das immer ihr erster Griff, und nur die Sonne und ein paar hungrige Vögel, ihre Pflegekinder, konnten sehen, wie sie dabei kokett mit ihrem Körper spielte, ihn beben und leuchten ließ. Ein alter Amazonas, wohl hundert Jahre alt, kreischte begehrlich auf, als Lucie mit der ihr so eigenen Bewegung den Korb herabnahm, und die beschopften Kakadugreise wiesen ihn zurecht ob seiner Gier.

Empfohlene Zitierweise:

Victor Hadwiger: Des tragischen Affen Jogo Liebe und Hochzeit. Axel Juncker, Berlin 1920, Seite 14. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:De_Des_tragischen_Affen_Jogo_Liebe_und_Hochzeit.djvu/15&oldid=933061 (Version vom 10.12.2009)