Seite:Der Bundschuh zu Lehen im Breisgau.djvu/86

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Er sagt auch, daß ihm Joß Fritz eröffnet, da er dem Maler angemüttet hette, ein Bundschuh an das Fenlin ze malen, davon der Maler etwas Argwans empfangen. Daruff Joß dem Maler gesagt: er sie eins Schumachers Sun, und sin Vatter fürte ein Bundschuh im Schild, darumb zu einer Anzeigung welle er in das Fenlin ein Bundschuh malen lassen, das man mercken mög, daß es von ihm da sye.

Doch wüsse er von dheinem Spruch, so daran gemalet sin soll, ze sagen, dann er hab dheinen daran gesehen.

Er sagt auch, daß sie zu Sewen rettig worden, sich gon Zürich uf den Tag ze tunde, da sient er und Jacob Huser gefangen worden, und Joß Fritz entrunnen.

Sodenn sagt er, daß Thoman Müller ihm zu Sewen gesagt, wie man ihn Thoman zige, er solt 4 fl. an das Bundschuh-Fenlin zu Stür geben haben, daran ihm doch Unrecht beschehe, dann er daran nützit geben hette.

Er sagt auch, wie uff ein Zitt er Kilius, deßglichen Henßlin Freuder, Joß Fritz, und Bernhart Engerlin mit einander zu Fryburg gewesen, und an dem heimgan von obgemeltem Handel ihrs furgenommen Bundschuchs allerley Red uff vorgeschrieben Meinung zusammen geredt. Da hab er Kilius Bernhart Engerlin gesagt, er hab an das Fenlin zu Stür einen dicken Pfennig geben, und ihm dieselb Unwarheit fürgehalten, umb deßwillen, daß er Kilius Bernharten Engerlin bereden möcht, einen dicken Pfennig an dasselb Fenlin ze geben, und also ihm Bernharten zu gemutet einen dicken Pfennig daran ze geben. Das hett er, Bernhart Engerlin, damals zugesagt, wie wol er den nit geben hett.

Witter sagt er, daß er Kilius Meiger uff Beger und Anmuttung Joß Fritzen des Houbtsechers, hab fünff Viertel Wins einem Brodtbecken zu Friburg by dem Brüderlin gesessen zu kouffen geben, und das Geld, so er daruß erlost hätt, nemlich einen halben Gulden, den hab er Kilius an dasselb Fenlin Joß Fritzen zu Stür geben.

Empfohlene Zitierweise:

Heinrich Schreiber: Der Bundschuh zu Lehen im Breisgau. Freiburg im Breisgau, 1824, Seite 80. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Der_Bundschuh_zu_Lehen_im_Breisgau.djvu/86&oldid=1722554 (Version vom 18.11.2011)