Seite:Die Sage-Karl Wehrhan-1908.djvu/123

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

H. Frischbier, Ostpreußische Sagen (Altpreußische Monatsschrift. 1890. S. 336–348).

H. Toball, Ostpreußische Sagen und Schwänke. 2. Bd. Königsberg 1895.

F. Strehlke, Deutsche Sagen aus Westpreußen. (Altpreuß. Monatsschrift. 1875. S. 318 ff.)

A. Treichel, Sagen (Zeitschr. d. hist. V. d. Reg.-Bez. Marienwerder 1893. Heft XXXI. S. 29–73).

F. O. Karl, Danziger Sagen. Danzig 1843. 1844.

F. A. Brandstätter, Gedanensia. Beiträge zur Geschichte Danzigs. 2. Bdchn. [a. u. d. T.] Danziger Sagen. Sagenbuch von der Stadt und ihren Umgebungen. In vollständ. Sammlung. Danzig 1883.

A. Roeper, Sonnenschein u. Wetterstrahl aus Danzigs Sage und Geschichte. Danzig 1890.

M. Töppen, Aberglauben aus Masuren, nebst einem Anhang, enthaltend masurische Sagen und Märchen. 2. durch zahlr. Zusätze und durch einen Anhang erweiterte Auflage. Danzig 1867.

H. Frischbier, Der Konopkaberg. Masurische Sage [=Belphegor]. (Altpreuß. Monatsschrift XXIV. 1887. S. 157 ff.)

B. Kay, Aus der Kasubei [Sagen]. Monatsschrift f. pomm. Geschichte. 1891. S. 183. ff.)

R. F. Rensch, Sagen des preuß. Samlandes. Königsberg 1838. [Nachträge dazu im Preuß. Provinzialblatt. 1840–1846]. 2. völlig umgearb. Aufl. [mit d. Nachtr.] hrsg. v. liter. Kränzchen in Königsberg. Königsberg 1863.

C. Rußwurm, Sagen aus Hapsal, der Wiek, Oesel und Runö [darin auch einiges Deutsche]. Gesichtet und kurz erläutert. Reval 1861.

W. Mannhardt, Sagen aus dem Kreise Karthaus (Altpreußische Monatsschrift. 1866. S. 323 ff.)

O. Knoop, Sagen aus Kujawien (Zeitschr. d. Ver. f. Volkskunde. Berlin XV. 1905. S. 102–105. XVI. 1906. S. 96–100).

R. Steig, Volkssagen im ländl. Bärwald. (Ebda. XIV. 1904. S. 426 ff.)

Merkwürdigkeiten [Sagen] des Spirdingsees. (Wöchentl. Königsberger Nachrichten. 1749. Nr. 37).

F. Deutler, Die Sage vom Heiligenstein. (Altpreuß. Monatsschrift. 1865. S. 463 ff.)

Paul Behrend, Westpreußischer Sagenschatz. 1. Bändchen. Danzig 1906.

4. Pommern.J. D. H. Temme, Die Volkssagen von Pommern und Rügen. Berlin 1840.

O. Knoop, Volkssagen, Erzählungen, Aberglauben, Gebräuche und Märchen a. d. östlichen Hinterpommern. Posen 1885.

Ulr. Jahn, Volkssagen aus Pommern und Rügen. 1886.

O. Knoop, Sagen und Erzählungen aus dem östl. Hinterpommern. (Am Urdsbrunnen. VI. 1888. S. 55–60. VII. 1889. S. 74–77. 108 f. 157 f. 169 f.)

A. Haas, Pommersche Sagen (Monatsbl. für pommersche Geschichte. 1890. S. 41–43, 60 ff.)

Empfohlene Zitierweise:

Karl Wehrhan: Die Sage. Wilhelm Heims, Leipzig 1908, Seite 115. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Sage-Karl_Wehrhan-1908.djvu/123&oldid=1144666 (Version vom 16.06.2010)