Seite:Die Sage-Karl Wehrhan-1908.djvu/127

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

H. Steffens, Märchen und Sagen aus dem Riesengebirge. (In: v. d. Hagen, E. T. A. Hoffmann u. H. Steffens. Geschichten, Märchen und Sagen. Breslau 1823).

C. Wunster, Oberschlesien, wie es in der Sagenwelt erscheint. Liegnitz 1825.

F. Minsberg, Oberschlesische Sagen und Erzählungen. 3 Bdchn. Neiße und Ratibor 1829–1832.

Henr. Steffens, Gebirgssagen [Schlesien]. Breslau 1837.

Ant. Peter, Sagen und Märchen, Bräuche und Volksaberglauben. Troppau 1867 [a. u. d. T.: Volkstümliches aus Österreich-Schlesien. Bd. II. 3. Aufl. Teschen 1876].

Ant. Peter, Bräuche und Sagen aus Österr.-Schlesien (Rübezahl. 1868. S. 150. 203–206).

Otto Goedsche, Die Sagen des Riesengebirges. Warmbrunn 1884.

Max Klose, Führer durch die Sagen- und Märchenwelt des Riesengebirges. Schweidnitz 1887.

R. Cogho, Die Walen oder Venediger im Riesengebirge [Sagen u. a.] (Mitteil. d. schles. Ges. f. Volksk. V. 1898. S. 1–7).

W. Nehring, Dritter Bericht über oberschl. Erzählungen [Sagen] (Mitteil. d. schles. Ges. f. Volksk. VI. 1899. S. 41–51. VII. 1901. S. 61–69).

A. Bartsch, Sagen aus Oberschlesien (Mitteil. d. schles. Ges. f. Volksk. VIII. 1901. S. 45–53. IX. 1902. S. 26 f.)

R. Cogho, Volkssagen aus dem Riesen- und Isargebirge. Warmbrunn [1903].

A. Haas, Fünf Sagen aus dem Riesengebirge (Mitteil. d. schles. Ges. f. Volksk. XII. 1904. S. 91–94).

Scharnweber, Drei oberschlesische Sagen (Oberschlesien. I. 1904. S. 67–70, 124–131, 208–214).

Max Klose, Führer durch die Sagen- und Märchenwelt der Grafschaft Glatz. Schweidnitz 1887.

Hohaus, Die Sagen der Grafschaft Glatz. (Vierteljahrsschrift f. Gesch. u. Heimatskunde der Grafschaft Glatz; an vielen Stellen: II. 1883. S. 170–173, 266–269. III. S. 83–86, 165, 175, 264–271. IV. S. 76–82, 167–175, 268–271. V. S. 86–92, 187–191, 269–272. VI. S. 84–86, 173–175, 270–272. VII. S. 91–93, 189–191, 283 ff. VIII. S. 187 f. IX. 282–284).

7. Mark Brandenburg.J. H. D. Temme, Die Volkssagen der Altmark. Mit einem Anhang von Sagen aus den übrigen Marken und aus dem Magdeburgischen. Berlin 1839.

Adalbert Kuhn, Märkische Sagen und Märchen. Nebst einem Anhang von Gebräuchen und Aberglauben. Berlin 1843.

Kahlbaum u. a., Die Volkssagen der Altmark. Ges. u. hrsg. von mehreren. Neue Ausg. 2 Tle. Tangermünde 1844. 1845.

C. G. Kahlbaum, Erzählungen und Sagen der Altmark. Tangermünde 1845.

Krüger, Altmärkische Sagen (Jahresber. d. Altmärk. Vereins f. vaterländ. Gesch. und Industrie. XII–XIV. Salzwedel 1859–1860).

Empfohlene Zitierweise:

Karl Wehrhan: Die Sage. Wilhelm Heims, Leipzig 1908, Seite 119. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Sage-Karl_Wehrhan-1908.djvu/127&oldid=1144648 (Version vom 16.06.2010)