Seite:Die Sage-Karl Wehrhan-1908.djvu/160

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Fr. E…l, Sagen aus dem Waldviertel (Waldviertler Kalender 1895).

H. Raff, Geschichten aus dem Etschtal und aus dem Stubai (Ztschrft. d. V. f. Volksk. IX. 1899. S. 77–80, vgl. ebda. S. 90 ff.)

A. Karg, Sagen aus dem Kaisergebirge. 3. Aufl. München 1901.

46. Kärnten.R. Waiger, Kärntnerische Schloßsagen (Die Heimat von J. Ziegler. V. 1880. Nr. 49).

Franz Franzisci, Sagen und Märchen aus Kärnten, dem Volksmunde nacherzählt [a. u. d. T.: Kärntner Volksbücher Nr. 6]. Klagenfurt 1885.

J. Rappold, Sagen aus Kärnten. 1887.

Dürnwirth, Deutsche Elemente in slovenischen Sagen des Kärntner Oberrosentales (Ztschrft. f. Volksk. V. Veckenstedt. 1891).

[Volkssagen] (Carinthia, Ztschrft. f. Vaterlandskunde, Belehrung und Unterhaltung. Hrsg. v. Geschichtsverein in Kärnten. LXIII. Klagenfurt 1873. LXIV. 1874. LXV. 1875. LXXXI. 1891. S. 54–57. LXXXII. 1892. S. 115–117. LXXXVI, 4. 1896. S. 121–124. LXXXVII. 1897. S. 150–153. LXXXIX. 1899. S. 40–44, 88–91).

M. Drumel, Sagen aus dem unteren Gailtale (Neue Carinthia. II. 1891. Heft 4).

Franz Franzisci, Sagen aus dem Gailtale (Ebda. I. 1890).

V. P. Sagen von den Heiden im Gebiete des Millstädter Sees (Carinthia. LXXXVIII. 1898. S. 4–8. LXXXIX. 1899. S. 37–40).

47. Steiermark.J. Krainz, Mythen und Sagen aus dem steirischen Hochlande. Bruck a. M. 1880.

J. Krainz, Sagen aus Steiermark [a. u. d. T.: Österreichische Volks- und Jugendbibliothek. Bd. 35] Wien 1880.

J. G. Seidl, Sagen und Geschichten aus Steiermark. Eingeleitet u. hrsg. v. A. Schlossar. Graz 1881.

J. G. Seidl, Steiermärkische Sagen und Volksbräuche (Ztschrft. f. dtsche. Mythol. u. Sittenk. v. J. W. Wolf. II. 1855. S. 20–50).

Steierische Volkssagen oder von der Mur, 1.–12. Floß. Grätz 1837–1841.

H. Mose, Aus der Waldmark, Sagen und Geschichten aus dem Rax-, Semmering-, Schneeberg- und Wechselgebiete. 2. verb. Aufl. Pottschach 1894. 3. Aufl. Neunkirchen 1904.

K. Weinhold, Volksüberlieferungen aus Eisenerz in Obersteiermark (Ztschrft. d. V. f. Volksk. I. 1891. S. 215–219).

F. Branky, Sagen vom Hochschwab (Ztschrft. f. dtsche. Phil. XII. 1881. S. 342–348).

H. E. Preisberg, Der Kurort Rodegund, seine Quellen und der Schöckel mit seinen Klüften und Sagen. Graz 1866.

W. Tschinkel, Die Sage in der Sprachinsel Gottschee (Ztschrft. f. österr. Volksk. X. S. 42–49).

48. Salzburg. – Fr. Zillner, Salzburger Sagen (Mitteil. d. Gesellsch. f. Salzburger Landesk. Bd. II. 1861).

Empfohlene Zitierweise:

Karl Wehrhan: Die Sage. Wilhelm Heims, Leipzig 1908, Seite 152. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Sage-Karl_Wehrhan-1908.djvu/160&oldid=1144302 (Version vom 16.06.2010)