Seite:Die erzwungene Heirath-Molière-Baudissin-1866.djvu/44

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Mann. Er hat keine Schwierigkeiten gemacht, und Ihr könnt ihm meine Schwester geben.

Alcantor. Hier ist ihre Hand, mein Herr; reicht ihr nun auch die Eure. Gott sei’s gelobt! jetzt bin ich von dieser Last befreit, und von nun an habt Ihr für ihre Aufführung zu sorgen. Laßt uns hineingehen, und diese glückliche Heirath feiern.


Empfohlene Zitierweise:

Molière übersetzt von Wolf Graf von Baudissin: Die erzwungene Heirath. S. Hirzel, Leipzig 1866, Seite 348. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_erzwungene_Heirath-Moli%C3%A8re-Baudissin-1866.djvu/44&oldid=1852129 (Version vom 26.07.2012)