Seite:FFC12.djvu/10

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Giuseppe Pitré in Palermo an: Per la inaugurazione del corso di demopsicologia nella R. Università di Palermo 1912/111 (in den akten der R. Accademia di Scienze, Lettere ed Arti, ser. 3a, vol. IX).

An der universität zu Kopenhagen existiert seit dem 1 april 1913 eine professur der nordischen volkskunde (folkeminder).


In einem briefe 1920/312 an den vorsitzenden des schwedischen ido-bundes dr. J. Guinchard, welcher die frage von der bedeutung einer weltsprache für die wissenschaft an verschiedene gelehrte gerichtet und ihre antworten in der ido-zeitschrift Mondo veröffentlicht hat, macht dr. C. W. von Sydow den vorschlag durch übersetzungen von schwerer zugänglichen märchensammlungen in die idosprache der folkloristischen wissenschaft und zugleich der verbreitung dieser weltsprache zu dienen.

Unabhängig von den bestrebungen des „FF“-bundes hat pastor A. L. Stahl in Mahrenberg (Steiermark) in der esperantistenzeitschrift La revuo 1912, den gedanken eines internationalen katalogs aller märchen der welt als vorarbeit zu einer märchensammlung der ganzen welt ausgesprochen. Seine absicht ist zunächst, den nutzen der esperantosprache durch ein internationales wissenschaftliches unternehmen, welches allgemeine anerkennung beanspruchen kann, zu beweisen. Er fordert alle gebildeten esperantisten auf, an der katalogisierungsarbeit jeder in seinem lande teilzunehmen. Der katalog soll umfassen: 1) die materialsammlungen, d. h. die titel der existierenden märchensammlungen und der einzeln publizierten märchen, im letzterem falle mit angabe, wo sie zu finden sind; 2) werke und aufsätze über die märchen; 3) einen alphabetischen index aller märchen, nach dem hauptthema geordnet mit angabe, in welchen ländern sie vorkommen.

Dieser aufruf, auf welchen mich ein finnischer esperantist,

Empfohlene Zitierweise:

Kaarle Krohn: Dritter Bericht über die Tätigkeit des folkloristischen Forscherbundes „FF“. Suomalaisen Tiedeakatemian Kustantama, Hamina 1913, Seite 10. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:FFC12.djvu/10&oldid=1548332 (Version vom 8.05.2011)