Seite:FFC14.djvu/41

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

einleitende Untersuchung, in der Benfey’s Auffassungen entwickelt werden und das dem Schluss beigefügte Bücherverzeichnis.

Die anderen französischen Märchensammlungen gehören meist zu zwei wertvollen Bücherserien: Les Littératures populaires de toutes les nations (vom Jahre 1881 an ca. 50 Bde erschienen) und Collection de contes et de chansons populaires (vom Jahre 1881 an 36 Bde). In jener sind die meisten eigentlichen französischen Sammlungen enthalten, in dieser werden auch mehrere aussereuropäische getroffen. Von den Provinzen Frankreichs ist die Bretagne gut repräsentiert. Von dort stammen die von F. M. Luzel gesammelten Légendes chrétiennes de la Basse-Bretagne, 2 Bde (Litt. pop. I, II, 1881), und Contes populaires de Basse-Bretagne, 3 dicke Bde (Litt. pop. XXIV–XXVI, 1887), zusammen 78 Märchen und P. Sébillot’s Contes populaires de la Haute-Bretagne, ebenso 3 Bde (1880–82), ungefär 200 Märchen. Aus der Bretagne stammen auch A. Orain’s Contes de l’Ille-et-Vilaine (Litt. pop. XLII 1901), 52 Aufzeichnungen. M. J. F. Bladé hat eine umfangreiche 3-bändige Sammlung gascognischer Märchen Contes populaires de la Gascogne (Litt. pop. XIX–XXI, 1886) herausgegeben. Bladé’s Märchen hat R. Köhler mit Hinweisen versehen, die erst in dem Werke Klein. Schriften I (S. 114–137) in die Öffentlichkeit kamen. Von den französischen Sammlungen erwähne ich noch E. H. Carnoy’s Contes français (Collection d. cont. VIII 1885) und Littérature orale de la Picardie (Litt. pop. XIII 1883), wo neben den Märchen auch andere Volksdichtung vorkommt, sowie L. Pineau’s Les contes populaires du Poitou (Collection d. cont. XVI 1891). P. Sébillot’s Contes des provinces de France (1884), 66 Märchen, sind zum grössten Teil aus den älteren Sammlungen entnommen. Märchen hat man auch bei den Wallonen in Belgien gesammelt (z. B. A. Gittée’s und J. Lemoine’s Contes populaires du pays Wallon 1891).

Empfohlene Zitierweise:

Antti Aarne: Übersicht der Märchenliteratur. Suomalaisen Tiedeakatemian Kustantama, Hamina 1914, Seite 37. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:FFC14.djvu/41&oldid=1714690 (Version vom 2.11.2011)