Seite:FFC14.djvu/49

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

referiert, bisweilen über zehn, und ebenso wird auf deren Vorkommen in vielen anderen Ländern hingewiesen. Die Referate sind so eingehend, dass sie gut den Bedürfnissen des Forschers genügen. Das Werk enthält ausserdem eine Übersicht der rumänischen Märchenliteratur, eine Untersuchung über den Ursprung u. a. der Märchen, ein Märchensystem, in welchem wie bei Hahn mythologische Namen gebraucht werden, sowie ein Motivverzeichnis.

Als Übersetzungen erschienen viele rumänische Märchen schon 1845 in A. Schott’s Sammlung Walachische Märchen. Aus späterer Zeit haben wir u. a. P. Sehullerus’ wertvolle Rumänische Volksmärchen aus dem mittleren Harbachtale (Archiv d. Ver. für siebenbürg. Landeskunde, neue Folge XXXIII 1906). Das Werk enthält 126 volkstümliche Aufzeichnungen. Für die fehlenden Anmerkungen bieten J. Bolte’s Hinweise in der Zeitschrift des Vereins für Volkskunde (XVII 1907, S. 337–338) Ersatz.

Hier dürfte der richtige Platz sein, das Märchensammeln bei den Zigeunern zu erwähnen. H. Wlislocki hat zwei Sammlungen Zigeunermärchen veröffentlicht: Märchen und Sagen der transsilvanischen Zigeuner (1886) und Volksdichtungen der siebenbürgischen und südungarischen Zigeuner (1890). Die letztere enthält 100 von Wlislocki selbst aufgezeichnete Märchen und Sagen. Diese werden in wertvoller Weise durch F. H. Groome’s Gypsy Folk-Tales (1899) ergänzt, die 76 Märchen enthalten. Seine Märchen hat Groome mit vergleichenden Anmerkungen versehen.

In Ungarn hat man schon früh Märchen gesammelt und auch einem der ungarischen Sprache nicht kundigen Kreise zugänglich gemacht. G. von Gaal zeichnete sie schon vor dem Erscheinen des I Bandes der KHM der Brüder Grimm auf, leider gibt er in seinen 1822 in deutscher Sprache veröffentlichten Märchen der Magyaren die Märchen in derselben Weise bearbeitet wieder, wie es Musäus beim Herausgeben der deutschen Märchen gemacht hatte. Seine

Empfohlene Zitierweise:

Antti Aarne: Übersicht der Märchenliteratur. Suomalaisen Tiedeakatemian Kustantama, Hamina 1914, Seite 45. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:FFC14.djvu/49&oldid=1714698 (Version vom 2.11.2011)