Seite:FFC14.djvu/55

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

podania usw. erwähnt, wo auch Märchen vorkommen, sowie die Sammlungen der periodischen Publikationsserien der Krakauer Akademie Zbiór wiadomości do antropologii Krajowej (18 Bde, 1877–1895) und ihre Fortsetzung Materyały antropologiczno-archeologiczne i etnograficzne (1896 ff.). Zu der letzerwähnten gehört u. a. L. Malinowski’s reichhaltige Sammlung Powieści ludu polskiego na Śląsku (Bde IV, V, 1901), an die J. Polívka im Archiv für slav. Philologie (XXVI 1904, S. 457–470) vergleichende Anmerkungen geknüpft hat. Märchenaufzeichnungen kann der Forscher auch in der polnischen Zeitschrift Wisła finden. Die Redaktion der Zeitschrift hat auch eine besondere Serie Bibljoteka Wisły veröffentlicht, worin u. a. polnische Märchen gedruckt sind, so z. B. die wichtige Sammlung von St. Chelchowski Powieści i opowiadania ludowe z okolic Przasnysza (Bde III, VI, 1889–90). Märchen finden sich noch in verschiedenen ethnographischen Werken, so z. B. in St. Ciszewski’s Krakowiacy I (1894). C:s Märchen, die aus dem Munde des Volkes treu aufgezeichnet sind, hat J. Polívka im Archiv für slav. Philologie (XVII 1895, S. 572–83) mit Hinweisen versehen.

Dem Titel nach enthält auch A. J. Gliński’s Sammlung Bajarz polski, 4 Bde (2 Aufl. 1862) polnische Märchen, aber in Wirklichkeit sind diese weissrussisch, im Gouv. Minsk gesammelt. Übrigens ist die Wiedergabe sehr willkürlich. Von Gliński’s Märchen hat A. Godin 17 St. ins Deutsche überzetzt (Polnische Volksmärchen, nach der Original-Sammlung von Gliński). Irreführend ist auch der Titel der von F. H. Lewestam 1839 deutsch veröffentlichten K. W. Woycicki’ Polnischen Volkssagen und Märchen (27 St.), die sich auf Woycicki’s ein wenig frühere polnische Sammlung stützen. Die Sammlung enthält nämlich fast ausschliesslich Sagen.

Von den kaschubischen Märchensammlungen seien G. Bronisch’ Kaschubische Dialektstudien (II 1898) und

Empfohlene Zitierweise:

Antti Aarne: Übersicht der Märchenliteratur. Suomalaisen Tiedeakatemian Kustantama, Hamina 1914, Seite 51. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:FFC14.djvu/55&oldid=1714704 (Version vom 2.11.2011)