Seite:FFC3.djvu/27

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
dritte Mal kann ihn der Unhold (die Königstochter) nicht entdecken (Grimm No. 191, Gg No. 51).
330. A. Der Schmied und der Teufel (Tod): (der Heiland und Petrus: die drei Wünsche, vgl. No. 750); das Haftenbleiben an der Bank, auf dem Apfelbaum u. s. w.; der Schmied wird weder in den Himmel noch in die Hölle gelassen (Grimm No. 81, 82, Gg No. 64).
B. Der Teufel im Ranzen (Beutel, Fass): die Schmiede hämmern auf den Ranzen los; der Teufel entflieht auf eine Insel, wohin sein Gegner kommt, oder letzterer wird weder in den Himmel noch in die Hölle gelassen (Grimm No. 81, 82, Gg No. 64).
331. Der Geist im Glas: der Mann befreit den Bösen (Geist) aus der Flasche und erhält zur Belohnung ein wunderbares Heilmittel oder die Kraft, Eisen in Silber (Gold) zu verwandeln; lockt den Bösen wieder in die Flasche hinein (Grimm No. 99).
332. Der Gevatter Tod: der Mann als Arzt; der Tod zu Füssen des Kranken (das Bett oder den Kranken umgelegt) (Grimm No. 42, 44, Gg No. 122).
333. Der Fresssack: der Wolf oder ein sonstiger Unhold verschlingt Menschen und Tiere, bis alle lebendig aus seinem Bauche gerettet werden (vgl. No. 123) (Grimm No. 5, 26, Gg No. 84).
360. Der Vertrag der drei Burschen mit dem Teufel: sie erhalten Geld; der Gastwirt ermordet einen Menschen und die Burschen werden des Mordes angeklagt; haben sich verpflichtet immer dieselben Worte zu sagen: „wir drei“, „ums Geld“, „das war recht“; der Teufel rettet sie vom Galgen, der Gastwirt wird an ihrer Stelle gehängt und der Teufel bekommt seine Seele (vgl. No. 475, 1697) (Grimm No. 120, Gg No. 57 A).
361. Der Bärenhäuter: ein Soldat verdingt sich dem Teufel, darf sich sieben Jahre lang nicht waschen und nicht kämmen, erhält viel Geld; heiratet die
Empfohlene Zitierweise:

Antti Aarne: Verzeichnis der Märchentypen. Suomalaisen Tiedeakatemian Toimituksia, Helsinki 1910, Seite 15. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:FFC3.djvu/27&oldid=1535662 (Version vom 17.04.2011)