Seite:Flach Der deutsche Professor.djvu/020

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

das festeste Fundament fortreissen, der an dieser Freiheit rütteln wollte. Aber zu dieser Freiheit kann das Beschimpfen der Collegen ebenso wenig gezählt werden, wie bei der Freiheit der Presse das Verleumden von Personen. Wir sind daher der Meinung, dass auch hier, wo schwerlich Aussicht ist, dass der Takt der Professoren selbst eine Besserung herbeiführen werde, Fälle von wirklichen Ausschreitungen an einen Ehrenrath gelangen müssen, den jede Hochschule besitzen sollte, in ähnlicher Weise, wie Anwälte oder Offiziere, da jene Ausschreitungen vom pädagogischen Standpunkt auf das Strengste zu verurtheilen sind und nur das Gift des Widerspruches, des Absprechens, der Anmassung und der Selbstüberschätzung in den jugendlichen Seelen einzuimpfen im Stande sind. Ein solcher Ehrenrath würde auch abzuurtheilen haben, wenn ein Ordinarius in bösartiger oder pflichtwidriger Weise einem Docenten in den Weg getreten ist, ihn gemisshandelt und dadurch geschädigt hat. Ja, ein Ehrenrath fehlt unsern deutschen Universitäten, dann würden die Scandale ein Ende nehmen und in den Ungerechtigkeiten und Tactlosigkeiten Wandel geschaffen werden!

Empfohlene Zitierweise:

Hans Flach: Der deutsche Professor der Gegenwart. Leipzig 1886, Seite 12. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Flach_Der_deutsche_Professor.djvu/020&oldid=1255700 (Version vom 16.10.2010)