Seite:Theodor Storm Sommergeschichten und Lieder.djvu/24

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.


Tannkönig.*

1.

Am Felsenbruch im wilden Tann
liegt todt und öd’ ein niedrig Haus;
Der Epheu steigt das Dach hinan,
Waldvöglein stiegen ein und aus.

5
Und drin am blanken Eichentisch

Verzaubert schläft ein Mägdelein;
Die Wangen blühn ihr rosenfrisch,
Aus den Locken wallt ihr der Sonnenschein.


Die mit einem * bezeichneten Gedichte sind abgedruckt aus dem Liederbuch dreier Freunde, Theod. Mommsen, Theodor Storm, Tycho Mommsen; erschienen in der Schwers’schen Buchhandlung zu Kiel, 1843.


Empfohlene Zitierweise:

Theodor Storm: Sommergeschichten und Lieder. Duncker, Berlin 1851, Seite 16. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Theodor_Storm_Sommergeschichten_und_Lieder.djvu/24&oldid=1175406 (Version vom 18.07.2010)