Seite:Ueber das Doppler'sche Princip.djvu/11

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Es giebt daher, wenn durch die Nebenbedingungen \delta längs einer gegebenen Oberfläche als beliebige Function der Zeit vorgeschrieben ist, die Einführung einer der Substitutionen (10), (12) oder (13) stets den Uebergang von der Wirkung einer ruhenden Schallquelle zu derjenigen, welche sie in fortschreitender Bewegung begriffen ausübt.

Ist z. B. an einer sehr kleinen Kugel vom Radius R gegeben \overline{\delta}=f(t), so giebt sich die fortgepflanzte Dilatation:

\delta=\frac{R}{r}f\left(t-\frac{r-R}{\omega}\right).

Die Substitution (10) giebt den Einfluß einer Translation der »tönenden« Kugel parallel der X-Axe. Die Discussion des Resultates ist der unter 3) angestellten analog.

Empfohlene Zitierweise:

Woldemar Voigt: Ueber das Doppler’sche Princip. Göttingen: Dieterichsche Verlags-Buchhandlung, 1887, Seite 51. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Ueber_das_Doppler%27sche_Princip.djvu/11&oldid=1278434 (Version vom 18.10.2010)