Stendhal

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stendhal
Stendhal
eigentlich Marie-Henri Beyle
* 23. Januar 1783 in Grenoble
† 23. März 1842 in Paris
französischer Schriftsteller
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118617648
WP-Personensuche, SeeAlso
DNB: Datensatz, Rohdaten, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • 1903, Über die Liebe (De l’Amour. Paris 1822.) übersetzt von Arthur Schurig
  • 1921f., Gesammelte Werke. Herausgegeben und übersetzt von Friedrich von Oppeln-Bronikowski, Berlin: Propyläen-Verlag
    • 1. Band: Rot und Schwarz. (4. Auflage) Google-USA*
    • 2. Band: Die Kartause von Parma.
    • 3. Band: Italienische Novellen und Chroniken.
    • 4. Band: Über die Liebe. Google-USA*
    • 5. Band: Reise in Italien. (2. Auflage) Google-USA*
    • 6. Band: Wanderungen in Rom. (3. Auflage) Google-USA*
    • 7. Band: Bekenntnisse eines Ichmenschen.
    • 8. Band: Ausgewählte Briefe Stendhals.

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Paul Bourget: Psychologische Abhandlungen über zeitgenössische Schriftsteller. Übersetzt von A. Köhler. J. C. C. Bruns Verlag , Minden i. Westf. 1903
  • Stefan Zweig: Stendhal, in: Drei Dichter ihres Lebens. Casanova – Stendhal – Tolstoi. (= Die Baumeister der Welt, Band 3). Insel, Leipzig 1928 (E-Text)
  • Stefan Zweig: Stendhals deutsche Wiederkehr, in: Rezensionen 1902–1939. Begegnungen mit Büchern. 1983 E-Text Gutenberg-DE