Übereinkunft zwischen dem Deutschen Reiche und Rußland wegen Herstellung einer Eisenbahnverbindung zwischen Marienburg und Warschau

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gesetzestext
fertig
Titel: Uebereinkunft zwischen dem Deutschen Reiche und Rußland wegen Herstellung einer Eisenbahnverbindung zwischen Marienburg und Warschau.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Deutsches Reichsgesetzblatt Band 1876, Nr. 16, Seite 171–178
Fassung vom: 22./10.April 1876
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 29. Juli 1876
Inkrafttreten:
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Scan auf Commons
Editionsrichtlinien zum Projekt
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]

[171]



(Uebersetzung.)
(Nr. 1139.) Convention entre l’Allemagne et la Russie concernant l’établissement d’un chemin de fer reliant Marienbourg et Varsovie. Du 22/10 Avril 1876. (Nr. 1139.) Uebereinkunft zwischen dem Deutschen Reiche und Rußland wegen Herstellung einer Eisenbahnverbindung zwischen Marienburg und Warschau. Vom 22./10. April 1876.
Sa Majesté l’Empereur d’Allemagne, Roi de Prusse, au nom de l’Empire Germanique, et Sa Majesté l’Empereur de toutes les Russies, animés du désir de favoriser le développement du commerce et du trafic entre les deux Empires par l’établissement d’un chemin de fer reliant Marienbourg et Varsovie ont nommé des plénipotentiaires à l’effet de régler d’un commun accord les questions résultant de cette nouvelle voie ferrée, savoir: Seine Majestät der Deutsche Kaiser, König von Preußen, im Namen des Deutschen Reichs, und Seine Majestät der Kaiser von Rußland, von dem Wunsche geleitet, die Entwickelung des Handels und Verkehrs zwischen beiden Reichen durch Herstellung einer Eisenbahnverbindung zwischen Marienburg und Warschau zu fördern, haben zu dem Zwecke der Regelung der auf diese neue Eisenbahnverbindung bezüglichen, eine gemeinschaftliche Feststellung erfordernden Verhältnisse zu Bevollmächtigten ernannt:
Sa Majesté l’Empereur d’Allemagne, Roi de Prusse:
Seine Majestät der Deutsche Kaiser, König von Preußen:
le Sieur Paul Amédée Gustave Reichardt, Son conseiller actuel de Légation,
Allerhöchstihren Wirklichen Legationsrath Paul Amadeus Gustav Reichardt,
le Sieur Louis Brefeld, Son conseiller intime de régence,
Allerhöchstihren Geheimen Regierungsrath Ludwig Brefeld
und
le Sieur Auguste Otton Henri Charles Jaehnigen, Son conseiller intime des finances;
Allerhöchstihren Geheimen Finanzrath August Otto Heinrich Carl Jaehnigen; [172]
et
und
Sa Majesté l’Empereur de toutes les Russies:
Seine Majestät der Kaiser von Rußland:
le Sieur Sylvestre Lwowsky, Son Conseiller d’Etat actuel,
Allerhöchstihren Wirklichen Staatsrath Sylvester Lwowsky,
le Sieur Hippolite de Pistohlkors, Son Conseiller d’Etat actuel,
Allerhöchstihren Wirklichen Staatsrath Hippolit von Pistohlkors,
le Prince Basile Dolgoroukoff, Son chambellan,
Allerhöchstihren Kammerherrn Fürsten Basil Dolgoroukoff,
le Sieur Nicolas de Pfeiffer, Son Colonel d’Etat-major,
Allerhöchstihren Obersten im Generalstabe Nicolas von Pfeiffer,
le Sieur Ferdinand Rydzewsky, Son Ingénieur Conseiller de Collège,
Allerhöchstihren Kollegienrath und Ingenieur Ferdinand Rydzewsky und
le Sieur Emanuel Moukhanow, Son Conseiller aulique,
Allerhöchstihren Hofrath Emanuel Moukhanow,
lesquels sont convenus, sous réserve de la ratification, des articles suivants: welche, unter dem Vorbehalte der Ratifikation, über die nachstehenden Artikel übereingekommen sind:

Article 1.

Le Gouvernement russe a accordé à une société d’actionnaires domiciliée en Russie et formée en vertu des statuts approuvés par ce Gouvernement (Compagnie du chemin de fer de la Vistule) le droit pour la construction et l’exploitation du chemin de fer entre Kowel (par Varsovie) et la frontière de Prusse, près de Mlawka, et le Gouvernement prussien a accordé à une société d’actionnaires domiciliée en Prusse (Marienbourg-Mlawkaer Eisenbahn-Gesellschaft) la concession pour la construction et l’exploitation du chemin de fer qui sera tracé de Marienbourg à la frontière de Russie pour se réunir au chemin de fer russe susindiqué.

Artikel 1.

Seitens der russischen Regierung ist die Berechtigung zum Bau und Betriebe einer Eisenbahn zwischen Kowel über Warschau und der preußischen Grenze in der Nähe von Mlawka an eine in Rußland domizilirte und in Gemäßheit der von der gedachten Regierung genehmigten Statuten errichtete Aktiengesellschaft („Gesellschaft der Weichsel-Eisenbahn“) ertheilt worden, während die preußische Regierung die Konzession zum Bau und Betriebe einer Eisenbahn von Marienburg bis zur russischen Grenze zum Anschluß an die bezeichnete russische Bahn an eine in Preußen domizilirte Aktiengesellschaft („Marienburg-Mlawkaer Eisenbahngesellschaft“) ertheilt hat. [173]

Article 2.

Le point de jonction des deux chemins russe et prussien et le raccordement de ces chemins, soit en plan, soit en profil, seront déterminés par les deux Gouvernements d’après les projets rédigés de concert par les ingénieurs des deux pays.
Toutes les autres dispositions concernant le tracé du chemin, ainsi que l’emplacement des stations à l’intérieur de chaque territoire, demeurent réservées à l’appréciation et à la décision de chacune des Hautes Parties contractantes.

Artikel 2.

Der Anschlußpunkt der bezeichneten preußischen und russischen Bahn und die Verbindung derselben im Planum wie im Längenprofil werden von beiden Regierungen nach den von Technikern beider Länder gemeinschaftlich gefertigten Vorarbeiten festgestellt werden. Alle anderen, die Richtung der Bahn, sowie die Wahl der Stationsorte im Innern eines jeden Gebietes betreffenden Bestimmungen bleiben der Prüfung und Entscheidung eines jeden der Hohen vertragschließenden Theile vorbehalten.

Article 3.

Les voies ferrées et leurs dépendances, ainsi que les moyens de transport seront organisés de part et d’autre de manière à assurer l’exploitation par locomotives.

Artikel 3.

Die fragliche Eisenbahn und deren Zubehör, sowie die Transportmittel sollen von beiden Theilen dergestalt eingerichtet werden, daß der Betrieb mit Lokomotiven gesichert ist.

Article 4.

La largeur de la voie entre les bords intérieurs des rails sera sur le territoire prussien de un mètre quatre cent trente cinq millimètres et sur le territoire russe de cinq pieds (mesure anglaise).

Artikel 4.

Die Spurweite soll auf dem preußischen Gebiete 1 Meter und 435 Millimeter, auf dem russischen Gebiete 5 Fuß (englischen Maßes) im Lichten der Schienen betragen.

Article 5.

Les acquisitions de terrains seront effectuées de prime-abord pour deux voies; quant à la construction de la seconde voie elle pourra être ajournée jusqu’à ce que la nécessité en aura été reconnue par le Gouvernement respectif.

Artikel 5.

Die Grunderwerbungen sollen sogleich für ein Doppelgeleis bewirkt werden; was die Herstellung des zweiten Geleises betrifft, so kann dieselbe bis dahin ausgesetzt bleiben, wo das Bedürfniß dazu von der betreffenden Regierung anerkannt wird.

Article 6.

Les Hauts Gouvernements contractants auront soin de faire achever la construction du chemin de fer sur leurs territoires respectifs pour un terme aussi rapproché que possible et autant que faire se pourra simultanément.

Artikel 6.

Die Hohen kontrahirenden Regierungen werden dafür Sorge tragen, daß der Bau auf dem beiderseitigen Gebiete in thunlichst kurzer Frist und möglichst gleichzeitig vollendet werde. [174]
Les deux Gouvernements se communiqueront réciproquement les documents constitutifs des deux sociétés et qui sont mentionnés dans l’article premier de la présente convention.
Die beiden Regierungen werden Sich gegenseitig die in dem ersten Artikel der gegenwärtigen Uebereinkunft erwähnten Urkunden, betreffend die Errichtung resp. Konzessionirung der beiden Eisenbahngesellschaften, mittheilen.

Article 7.

Le changement de service se fera à la frontière de manière que l’administration du chemin de fer prussienne et l’administration du chemin de fer russe établissent chacune de son côté, sur son territoire près de la frontière une station, et que les convois prussiens sur la voie plus étroite prussienne entrent dans la station russe et les convois russes sur la voie plus large russe entrent dans la station prussienne.

Artikel 7.

Der Betriebswechsel soll an der Grenze stattfinden in der Weise, daß die preußische und die russische Eisenbahnverwaltung jede für sich einen besonderen Endbahnhof in der Nähe der Grenze auf ihrem Gebiete anlegen, und die preußischen Bahnzüge auf dem schmäleren preußischen Geleise in den russischen Bahnhof, die russischen Züge auf dem breiteren russischen Geleise in den preußischen Bahnhof einfahren.

Article 8.

La construction, l’entretien et la surveillance de la voie plus large sur le territoire prussien entre la frontière et la station prussienne sera à la charge de l’administration prussienne; la construction, l’entretien et la surveillance de la voie plus étroite sur le territoire russe entre la station russe et la frontière sera à la charge de l’administration russe. Pour le parcours et l’usage de ces deux parties de chemin de fer les administrations prussienne et russe ne payeront l’une à l’autre aucune indemnité.

Artikel 8.

Der Bau, die Unterhaltung und die Beaufsichtigung des breiteren Geleises auf preußischem Gebiete zwischen dem preußischen Endbahnhofe und der Grenze liegt der preußischen Verwaltung ob; der Bau, die Unterhaltung und die Beaufsichtigung des schmäleren Geleises auf russischem Gebiete zwischen dem russischen Endbahnhof und der Grenze liegt der russischen Verwaltung ob. Für das Befahren und die Benutzung dieser beiden Theile der Eisenbahn sollen die preußische und die russische Verwaltung eine der anderen keinerlei Vergütung zu zahlen haben.

Article 9.

Sauf le droit de souveraineté et de surveillance des Hauts Gouvernements contractants sur les parties du chemin de fer situées dans leurs territoires respectifs et sur l’exploitation de ces lignes, les administrations exploitant le chemin de fer resteront soumises quant au service des trains au droit de surveillance supérieure exercé par le Gouvernement du pays où elles sont domiciliées.

Artikel 9.

Unbeschadet des Hoheits- und Aufsichtsrechts der Hohen vertragschließenden Regierungen über die in ihren Gebieten belegenen Bahnstrecken und über den darauf stattfindenden Betrieb verbleibt in Betreff des Fahrdienstes die Ausübung des Oberaufsichtsrechts über die den Betrieb führenden Eisenbahnverwaltungen derjenigen Regierung, in deren Gebiete dieselben ihren Sitz haben. [175]

Article 10.

Les Hautes Parties contractantes auront soin qu’aux stations frontières les arrangements nécessaires soient faits pour pouvoir effectuer avec la moindre perte de temps et aux moindres frais possibles les déchargements et rechargements des waggons à marchandises nécessités par la différence de la largeur de la voie.

Artikel 10.

Die Hohen kontrahirenden Theile werden dafür sorgen, daß in den Endbahnhöfen die erforderlichen Einrichtungen getroffen werden, um mit dem möglichst geringen Zeit- und Kostenaufwande die durch den Unterschied der Spurweite bedingten Umladungen der Güterwagen bewirken zu können.

Article 11.

Un règlement uniforme pour les signaux et tous les détails du service sera concerté pour les stations frontières entre les administrations des deux chemins de fer, sauf l’approbation des autorités territoriales respectives.

Artikel 11.

Für die Endbahnhöfe an der Landesgrenze soll zwischen den Verwaltungen der beiden Eisenbahnen unter Genehmigung der betreffenden Landesbehörden ein übereinstimmendes Reglement für die Signale und alle Einzelheiten des Betriebes vereinbart werden.

Article 12.

Les deux Gouvernements aviseront aux moyens de régler le service des convois de la manière la plus convenable et Ils exerceront l’influence nécessaire pour déterminer dans ce but ou changer le service des convois.

Artikel 12.

Beide Regierungen werden dafür Sorge tragen, daß die Regelung der Fahrten auf eine möglichst zweckmäßige Weise geschehe, und wollen auf entsprechende Anordnung beziehungsweise Aenderung des Fahrplans hinwirken.

Article 13.

Les Hauts Gouvernements contractants auront soin que sur les parties de ce chemin de fer situées sur le territoire de l’un et de l’autre, le tarif des prix pour le transport des personnes et des marchandises, sauf les différences que la diversité de l’exploitation et du commerce y apportent, soit aussi uniforme que possible.

Artikel 13.

Die Hohen kontrahirenden Regierungen wollen darauf bedacht sein, daß die Fahr- und Frachttarifsätze auf den in den beiderseitigen Gebieten belegenen Bahnstrecken thunlichst in Uebereinstimmung gebracht werden, soweit nicht durch die Verschiedenheit der Betriebs- und Verkehrsverhältnisse ein Anderes bedingt wird.

Article 14.

La disposition de la marche et de la coïncidence des trains ainsi que le tarif des prix pour le transport des personnes et des marchandises seront arrêtés par les deux administrations chacune pour son territoire et communiqués réciproquement de même que les modifications qui pourraient survenir ultérieurement.

Artikel 14.

Der Fahrplan, sowie der Fahr- und Frachttarif werden von jeder der beiden Eisenbahnverwaltungen für ihr Gebiet festgesetzt und ebenso wie die etwaigen späteren Abänderungen der anderen Verwaltung mitgetheilt werden. [176]

Article 15.

Les deux Hautes Parties contractantes donneront leurs soins et insisteront:

Artikel 15.

Beide Hohe vertragschließende Theile verpflichten sich ferner, dahin zu wirken und darauf zu halten:
1° à ce que les administrations exploitant les lignes situées sur l’une et l’autre partie des deux territoires organisent pour le service des voyageurs ainsi que pour le transport des marchandises autant de trains correspondant à la station frontière qu’il sera nécessaire pour assurer leur expédition réglementaire;
1. daß von den betriebsführenden Verwaltungen der auf beiderseitigem Staatsgebiete belegenen Bahnstrecken für den Personen- sowie für den Waarenverkehr so viel auf der betreffenden Grenzstation anschließende Züge eingerichtet werden, als nothwendig sind, um deren reglementsmäßige Beförderung sicherzustellen;
2° à ce que l’organisation de transports directs pour les personnes et les marchandises, sitôt que les deux Hauts Gouvernements considéreront ces transports comme désirables dans l’intérêt du trafic, ne soit pas contestée par les administrations des sociétés mentionnées dans l’article premier de la présente convention.
2. daß der Einführung direkter Expeditionen im Personen- und Güterverkehr, sobald dieselben im Interesse des Verkehrs von beiden Hohen Regierungen als wünschenswerth befunden werden, seitens der Verwaltungen der im ersten Artikel gegenwärtiger Uebereinkunft bezeichneten Gesellschaften nicht widersprochen wird.

Article 16.

Il ne sera fait aucune distinction entre les habitants des deux Empires, soit pour le prix des transports, soit pour le temps d’expédition sauf les délais nécessités par les règlements de douane; l’application de ces règlements sera la même pour les habitants des deux Empires.

Artikel 16.

Es soll sowohl in Betreff der Beförderungspreise, als der Zeit der Abfertigung, vorbehaltlich des durch die Zollvorschriften bedingten Aufenthalts, kein Unterschied zwischen den Bewohnern beider Reiche gemacht werden. Diese Zollvorschriften sollen für die Bewohner beider Reiche eine gleichmäßige Anwendung finden. [177]

Article 17.

Toutes les mesures de police et de douane auxquelles pourra donner lieu l’ouverture de la voie qui fait l’objet de la présente convention, sont réservées à chacun des deux Gouvernements et seront, autant que possible, concertées préalablement.

Artikel 17.

Alle polizeilichen und zollamtlichen Maßregeln, zu welchen die Betriebseröffnung der den Gegenstand der gegenwärtigen Uebereinkunft bildenden Eisenbahn Veranlassung geben sollte, bleiben einer jeden der beiden Regierungen vorbehalten und sollen, soweit als thunlich, vorgängig vereinbart werden.
Pour ce qui est des formalités de visite et d’expédition en douane des bagages et des marchandises importées ou exportées et de la vérification des passeports, les deux Gouvernements s’engagent mutuellement à ne pas traiter moins favorablement le chemin de fer reliant Marienbourg et Varsovie que tout autre chemin de fer traversant la frontière et à accorder dans l’intérêt et en faveur du commerce au dit chemin de fer toute facilité et simplification de service compatibles avec les lois des deux Pays.
In Betreff der Förmlichkeiten der zollamtlichen Revision und Abfertigung des Passagiergepäcks und der ein- oder ausgehenden Güter, sowie der Paßrevision ertheilen beide Regierungen sich die Zusicherung, daß die Eisenbahnverbindung zwischen Warschau und Marienburg nicht minder günstig als eine andere in das Ausland übergehende Eisenbahn behandelt werden und daß im Interesse der Förderung des Verkehrs dabei jede nach den in beiden Ländern bestehenden Gesetzen zulässige Erleichterung und Vereinfachung stattfinden soll.

Article 18.

Le chemin de fer reliant Marienbourg et Varsovie servira aussi aux transports des postes, tant des lettres que des paquets et à rétablissement de lignes télégraphiques.
Les Hauts Gouvernements auront soin d’imposer aux entrepreneurs du chemin de fer les obligations qu’Ils jugeraient utiles pour assurer les intérêts de l’administration des postes et des télégraphes.
Les administrations des postes et des télégraphes des deux Parties contractantes arrêteront d’un commun accord les modalités du service postal et télégraphique à organiser sur le dit chemin de fer.

Artikel 18.

Die Eisenbahn zwischen Warschau und Marienburg soll auch zur Vermittelung des Brief- und Fahrpostverkehrs, sowie zur Anlegung von Telegraphenlinien benutzt werden. Die Hohen Regierungen wollen darauf Bedacht nehmen, daß den Unternehmern der Eisenbahn diejenigen Verpflichtungen auferlegt werden, welche für geeignet erachtet werden, die Zwecke der Post- und Telegraphenverwaltungen zu sichern. Die nähere Verständigung über die Art und Weise des auf dieser Bahn einzurichtenden Post- und Telegraphendienstes soll den beiderseitigen Post- und Telegraphenverwaltungen vorbehalten bleiben.

Article 19.

Dans tous les cas, où les administrations du chemin de fer de l’un ou de l’autre Etat ne pourraient pas s’entendre sur les différents points prévus dans la présente Convention et en général sur les moyens d’assurer la continuité du service entre les deux frontières et la prospérité du commerce de transit, les Gouvernements interviendront d’office et se concerteront pour prescrire toutes les mesures nécessaires.

Artikel 19.

In allen Fällen, wo die Eisenbahnverwaltungen des einen oder des anderen Staates über die verschiedenen in der gegenwärtigen Uebereinkunft vorgesehenen Punkte und überhaupt über die den [178] Zusammenhang des Betriebes zwischen beiden Grenzen und das Gedeihen des Transithandels sichernden Mittel sich nicht sollten einigen können, werden die Regierungen von Amtswegen einschreiten und sich über alle zu ergreifenden Maßregeln verständigen.

Article 20.

La présente Convention sera ratifiée et les ratifications en seront échangées à St. Pétersbourg dans l’espace de deux mois à compter du jour de la signature, ou plus tôt si faire se peut.

Artikel 20.

Die gegenwärtige Uebereinkunft soll ratifizirt und die Auswechselung der Ratifikations-Urkunden zu St. Petersburg binnen zwei Monaten vom Tage der Unterzeichnung ab gerechnet, oder wenn thunlich früher bewirkt werden.
En foi de quoi les plénipotentiaires l’ont signée et y ont apposé leurs cachets.
Zur Urkunde dessen haben die Bevollmächtigten dieselbe unterzeichnet und besiegelt.
Fait à Varsovie, le 22/10 Avril 1876.
So geschehen Warschau, den 22./10. April 1876.
Reichardt.       Lwowsky.
(L. S.)       (L. S.)
Brefeld.       Pistohlkors.
(L. S.)       (L. S.)
Jaehnigen.       Prince Dolgoroukoff.
(L. S.)       (L. S.)
      de Pfeiffer.
      (L. S.)
      Rydzewsky.
      (L. S.)
      Moukhanow.
      (L. S.)

Die vorstehende Uebereinkunft ist ratifizirt worden und die Auswechselung der Ratifikations-Urkunden hat stattgefunden.