ADB:Schrader, Johannes (Dramatiker)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Schrader, Johannes (Dramatiker)“ von Franz Spengler in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 32 (1891), S. 430–431, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Schrader,_Johannes_(Dramatiker)&oldid=- (Version vom 20. April 2019, 17:17 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 32 (1891), S. 430–431 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Januar 2019, suchen)
GND-Nummer 124702163
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|32|430|431|Schrader, Johannes (Dramatiker)|Franz Spengler|ADB:Schrader, Johannes (Dramatiker)}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=124702163}}    

Schrader: Johannes S., deutscher Dramatiker. Der Titel seiner Komödie „Dominicus, oder Comoedia vom verlorenen Sohn Johannes Schraderi Pfarrherrn zu Renikersleben“, Magdeburg 1605, 8°, den wir bei Gottsched [431] (Nöth. Vorr. I, 157) lesen, ist das Einzige, was wir über S. wissen. Sein Stück ist leider verloren. Aus dem Titel läßt sich nichts erschließen. Der Name des verlorenen Sohns „Dominicus“ erscheint hier das einzige Mal. Aus dem Druckorte und dem Heimathsorte könnte man vermuthen, daß er zu den zahlreichen Vertretern des Magdeburger Schuldramas, das von 1534 und früher bis über das 16. Jahrh. hinaus blühte, Beziehungen hatte.

Vgl. Gottsched, Nöth. Vorr. I, 157. – Goedeke, Grundriß II2, 374. – H. Holstein, Verl. Sohn, S. 35 f. – Spengler, Verl. Sohn, S. 84.