ADB:Schwarz, Martin

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Schwarz, Martin“ von Wilhelm Schmidt (Kunsthistoriker) in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 33 (1891), S. 246–247, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Schwarz,_Martin&oldid=3478544 (Version vom 20. Februar 2019, 08:04 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Schwarz, Karl
Nächster>>>
Nigri, Petrus
Band 33 (1891), S. 246–247 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Januar 2019, suchen)
GND-Nummer 119076136
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|33|246|247|Schwarz, Martin|Wilhelm Schmidt (Kunsthistoriker)|ADB:Schwarz, Martin}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=119076136}}    

Schwarz: Martin S., Maler, lebte am Ende des 15. Jahrhunderts als Conventual im Dominicanerkloster zu Rothenburg ob der Tauber. Ihm werden vier zu einem Altarwerk gehörige Tafeln zugeschrieben: 1) „Mariä Verkündigung“, Rückseite: „Geißelung Christi“; 2) „Geburt Christi“, Rückseite: „Christus am Oelberg“; 3) „Anbetung der drei Könige“, Rückseite: „Auferstehung Christi“; 4) „Tod Mariä“, Rückseite: „Christus am Kreuz.“ Diese Tafeln zeigen nicht viel Geschick in der körperlichen Durchbildung und im Wiedergeben der Affecte, doch zeigt Mariä Verkündigung eine heilige Weihe der Empfindung. Sie stammen aus Rothenburg, kamen in die fürstlich Wallerstein’sche Sammlung und mit [247] dieser in bairischen Besitz; jetzt werden sie im Germanischen Museum aufbewahrt (Nr. 100–103 des Kataloges).