ADB:Stapf, Franz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Stapf, Franz“ von Johann Friedrich von Schulte in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 35 (1893), S. 449, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Stapf,_Franz&oldid=- (Version vom 26. April 2019, 16:35 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Stapf, Ambrosius
Nächster>>>
Stapf, Johann Ernst
Band 35 (1893), S. 449 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Januar 2019, suchen)
GND-Nummer 11861679X
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|35|449|449|Stapf, Franz|Johann Friedrich von Schulte|ADB:Stapf, Franz}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=11861679X}}    

Stapf: Franz St., katholischer Theologe, in Bamberg geboren am 2. Mai 1766, † am 8. August 1820. Er studirte in der Vaterstadt am Gymnasium, sodann die Philosophie, erwarb am 22. August 1783 die philosophische Doctorwürde, studirte daselbst vier Jahre Theologie, wurde Präfect und Repetent am Seminar, am 29. Januar 1790 Priester, Cooperator zu Pretsfeld von 1790 bis 30. October 1792, bis December 1799 Kaplan in Bamberg, hierauf bis 1805 Pfarrer in Bettstadt, dann Regens des Seminars, Professor der Moral und Geistlicher Rath in Bamberg, legte 1806 das Pfarramt nieder und übernahm im J. 1810 auch die Professur der Dogmatik. Außer erbaulichen und katechetischen Schriften veröffentlichte er: „Theoretischer und praktischer Unterricht von Testamenten u. s. w.“ (Bamb. 1819) und „Vollständiger Pastoralunterricht über die Ehe oder über das gesetz- und pflichtmäßige Verhalten des Pfarrers vor, bei und nach der ehelichen Trauung, nach den Grundsätzen des Kirchenrechts und unter Rücksicht auf die Civilgesetze“ (Bamb. 1820, 3. Aufl. 1824; besorgt von C. Egger 4. Frankf. 1829, 5. Rottenb. 1831, 6. Frankf., 7. bearbeitet von C. Riffel 1847). Beide Bücher, namentlich das letzte, sind ohne wissenschaftliche Bedeutung, für den Gebrauch des Clerus gute Schriften.

Felder II, 364. – Jäck, Panth. Sp. 1086. – v. Mastiaux, Litt. Zeit. 1820, S. 168 (Intell.-Bl.).