ADB:Acker, Jacob

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Acker, Jacob“ von Wilhelm Schmidt (Kunsthistoriker) in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 1 (1875), S. 33, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Acker,_Jacob&oldid=- (Version vom 16. Juli 2019, 06:31 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Acidalius, Valens
Band 1 (1875), S. 33 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Jakob Acker der Jüngere in der Wikipedia
GND-Nummer 131723383
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|1|33|33|Acker, Jacob|Wilhelm Schmidt (Kunsthistoriker)|ADB:Acker, Jacob}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=131723383}}    

Acker: Jacob A., Maler in Ulm, in der 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts, von den Malern Acker, die im 15. Jahrhundert daselbst erwähnt werden, der einzige, von dem sich ein Werk nachweisen läßt. In der St. Leonhardskapelle auf dem Kirchhof zu Rißtissen, Oberamts Ehingen in Würtemberg, befindet sich ein Altarwerk, dessen Gemälde auf den Seitenflügeln und der Predella von A. herrühren. Auf der Seitenwand findet sich die Inschrift: Jacob acker maler zv vlm hat diese Dafel gemacht uf des hailligen Kreutz tag an herst. anno dmi (domini) MCCCCLXXXIII jar.