ADB:Althann, Michael Adolf Graf von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Althann, Michael Adolf von“ von Wilhelm Edler von Janko in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 1 (1875), S. 366, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Althann,_Michael_Adolf_Graf_von&oldid=- (Version vom 18. September 2019, 14:41 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Althaus, Theodor
Band 1 (1875), S. 366 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Juli 2011, suchen)
GND-Nummer 135708524
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|1|366|366|Althann, Michael Adolf von|Wilhelm Edler von Janko|ADB:Althann, Michael Adolf Graf von}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=135708524}}    

Althann: Michael Adolf v. A., österr. Feldmarschall, geb. 1574, † zu Wien 3. Mai 1638. Das Geschlecht der Althann, welches sich von einem Dietmar v. Thann ableitet, der 1217 bei Ptolemais Herzog Leopolds Leben gerettet haben soll, hat eine Reihe von Mitgliedern aufzuweisen, welche sich im Felde hervorthaten. Michael Adolf, schon im 29. Jahre Oberst, hat sich besonders in den Türkenkriegen in Ungarn, z. B. bei der Eroberung Stuhlweißenburgs und der Vertheidigung Grans ausgezeichnet. 1607 zum Feldmarschall ernannt, ward er, als der erste seines Geschlechtes, unter dem 14. Juni 1610 in den Grafenstand erhoben. Kaiser Matthias brauchte ihn wiederholt zu Gesandtschaften an Betlen Gabor und an die Pforte. Mit letzterer unterhandelte er den Frieden vom 7. Sept. 1627. (Hirtenfeld u. Meynert, Oesterr. Mil. Convers. Lex.)