ADB:Arnold von Flandern

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Arnold von Flandern“ von Arrey von Dommer in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 1 (1875), S. 582, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Arnold_von_Flandern&oldid=- (Version vom 20. November 2019, 12:19 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Arnold von Köln
Band 1 (1875), S. 582 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand April 2009, suchen)
GND-Nummer 103865497
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|1|582|582|Arnold von Flandern|Arrey von Dommer|ADB:Arnold von Flandern}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=103865497}}    

Arnold von Flandern, Arnoldus Flandrus, niederländischer Musiker um 1600, Camaldulenser und Organist zu Tolmezzo in Friaul. Mat hat von ihm „Sacrae Cantiones“ 4 voc. lib. I. Venet., Gardan., 1595, 20 Motetten enthaltend. Auf dem Titel nennt er sich „Arnoldus Flandrus Eremita Organista Tulmedinus“. Unter dem Namen „Arnold“ zu Dillingen 1608 erschienene „Madrigale“ 5 voc. sollen von unserm Arnold herrühren und schon früher zu Venedig herausgekommen sein. Fétis nennt auch eine Messe, „Sic fortuna juvat“, 7 voc.