ADB:Beinl Edler von Bienenberg, Anton Johann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Beinl, Anton Johann“ von August Hirsch in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 2 (1875), S. 293, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Beinl_Edler_von_Bienenberg,_Anton_Johann&oldid=- (Version vom 17. Juni 2019, 15:10 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Beil, Johann Adam
Band 2 (1875), S. 293 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Mai 2010, suchen)
GND-Nummer 11611326X
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|2|293|293|Beinl, Anton Johann|August Hirsch|ADB:Beinl Edler von Bienenberg, Anton Johann}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=11611326X}}    

Beinl: Anton Johann B., Edler v. Bienenberg, Arzt, 1749 in Wien geboren, Militärarzt und Professor der Geburtshülfe an der med.-chirurgischen Akademie daselbst, wurde 1798 nach dem Tode von Hunczowsky Professor der Chirurgie an der Akademie und substituirter oberster Feldarzt der kaiserlichen Armee, 1801 als Edler von Bienenberg in den Adelsstand erhoben und 1806 zum wirklichen obersten Feldarzt der Armee und Director der Josephsakademie ernannt; er starb den 12. Juni 1820. Litterarisch ist er durch die Schriften: „Von einer eigenen Art Lymphgeschwulst und der zweckmäßigsten Methode, dieselbe zu heilen“, 1801, (auch in Abhandlungen der med.-chirurgischen Josephsakademie, 1801, II. abgedruckt) und „Versuch einer militärischen Staatsarzneikunde, in Rücksicht auf die österreichische k. k. Armee“, 1804 bekannt.