ADB:Benary, Agathon

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Benary, Karl Albert Agathon“ von August Leskien in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 2 (1875), S. 314, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Benary,_Agathon&oldid=- (Version vom 21. Januar 2020, 02:58 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Bemmel, Wilhelm von
Band 2 (1875), S. 314 (Quelle).
Wikisource-logo.png Agathon Benary bei Wikisource
Wikipedia-logo-v2.svg Agathon Benary in der Wikipedia
GND-Nummer 116116102
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|2|314|314|Benary, Karl Albert Agathon|August Leskien|ADB:Benary, Agathon}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=116116102}}    

Benary: Karl Albert Agathon B., geb. 1807 in Kassel, † 1861[WS 1], empfing seine Schulbildung auf dem Gymnasium in Göttingen, dann in Erfurt unter Spitzner, studirte classische Philologie von 1824–27 in Göttingen und Halle, wo er namentlich durch Reisig angeregt wurde, und promovirte mit der Dissertation „De Aeschyli Prometheo soluto“. Als Gymnasiallehrer in Berlin setzte er seine Studien namentlich in sprachvergleichender Richtung unter Bopp fort. 1833 am Cölnischen Realgymnasium angestellt, wirkte er bis zu seinem Tode an dieser Anstalt und hielt zugleich als Privatdocent an der Universität Vorlesungen (Nachrichten über B. s. in den Schulnachrichten des Cölnischen Realgymnasiums, Berlin 1861). B. war einer der ersten, die mit Consequenz an die Bearbeitung der Grammatik der classischen Sprachen nach den Grundsätzen und Resultaten der vergleichenden Grammatik gingen; leider ist sein Werk: „Die römische Lautlehre sprachvergleichend dargestellt“, I. Bd. 1837, unvollendet geblieben. Größere Aufsätze von B. finden sich in den Jahrbüchern für wissenschaftliche Kritik und in Kuhn’s Zeitschr. für vergleich. Sprachforschung.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Tatsächliches Todesdatum: 4. Dezember 1860, vgl. Eckstein, Nomenclator philologorum, 1871, S. 38.