ADB:Breysig, Adam

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Breysig, Adam“ von Theodor Hirsch in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 3 (1876), S. 326, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Breysig,_Adam&oldid=- (Version vom 23. Juli 2019, 16:03 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Breyn, Jakob
Nächster>>>
Briaert, Johann
Band 3 (1876), S. 326 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Johann Adam Breysig in der Wikipedia
GND-Nummer 119116758
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|3|326|326|Breysig, Adam|Theodor Hirsch|ADB:Breysig, Adam}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=119116758}}    

Breysig: Johann Adam B., geb. 1. April 1766 zu Leutesdorf bei Neuwied, Sohn eines dortigen Weingärtners, † 29. Aug. 1831 als Director der königl. Provinzialkunstschule in Danzig. Früh der Theater-Decorations-Malerei sich widmend, in welcher seine Leistungen vorzügliche Anerkennung fanden, wurde er durch seine Kunst auch zu eingehenden theoretischen Studien der Perspective hingeleitet, deren wissenschaftliche Resultate in seinem zu Magdeburg 1798 erschienenen Werke „Ueber die Basreliefperspective“ niedergelegt sind, während er sie auch praktisch als einer der frühesten Künstler dieser Gattung seit 1800 in der Anfertigung von Panoramen verwerthete. Im J. 1799 wurde er als Professor der schönen Künste und erster Lehrer an die Provinzialkunstschule nach Magdeburg und von hier 1804 zur Begründung einer königl. Kunstschule nach Danzig berufen.

Vgl. seine Biographie von Anger, Neue preuß. Prov.-Blätter Jahrg. 1850.