ADB:Gernspeck, Hans

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Gernspeck, Hans“ von Karl Bartsch in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 9 (1879), S. 38, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Gernspeck,_Hans&oldid=- (Version vom 16. Juli 2019, 08:23 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Gernold, Wolf
Band 9 (1879), S. 38 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Dezember 2009, suchen)
GND-Nummer 103101209
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|9|38|38|Gernspeck, Hans|Karl Bartsch|ADB:Gernspeck, Hans}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=103101209}}    

Gernspeck: Hans G., Meistersänger des 15. Jahrhunderts; wahrscheinlich aus einer Familie, die dem badischen Städtchen Gernsbach entstammte (wie Winsbecke einen aus dem Geschlechte Winsbach bezeichnet). Er erscheint in der Kolmarer Liederhandschrift als Verfasser eines im „langen Tone“ Frauenlob’s gedichteten fünfstrophigen Gedichtes, welches den in dieser Handschrift häufig vorkommenden Titel „Ein ewig Wort“ führt, womit Gedichte religiösen, theologischen Inhalts, namentlich über die Dreieinigkeit bezeichnet werden.

Vgl. Bartsch, Meisterlieder der Kolmarer Handschrift S. 185 f.